Kim Johnsson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SchwedenSchweden Kim Johnsson Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 16. März 1976
Geburtsort Malmö, Schweden
Größe 185 cm
Gewicht 81 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1994, 11. Runde, 286. Position
New York Rangers
Spielerkarriere
bis 1999 Malmö Redhawks
1999–2001 New York Rangers
2001–2006 Philadelphia Flyers
2004–2005 HC Ambrì-Piotta
2006–2010 Minnesota Wild
2010 Chicago Blackhawks

Kim Johnsson (* 16. März 1976 in Malmö) ist ein ehemaliger schwedischer Eishockeyspieler, der zwischen 1999 und 2010 für die New York Rangers, Philadelphia Flyers, Minnesota Wild und die Chicago Blackhawks in der National Hockey League spielte.

Karriere[Bearbeiten]

Johnsson stammt aus dem Nachwuchs der Malmö Redhawks und gab in der Spielzeit 1993/94 sein Debüt für das Profiteam des Vereins in der Elitserien. Während des NHL Entry Draft 1994 wurde an insgesamt 286. Stelle von den New York Rangers ausgewählt. Er blieb jedoch bis 1999 bei den Redhawks und etablierte sich dort als zuverlässiger Verteidiger.

Zwischen 1999 und 2001 absolvierte er zwei NHL-Spielzeiten für die Rangers, bevor er im August 2001 zusammen mit Jan Hlaváč und Pavel Brendl an die Philadelphia Flyers abgegeben wurde. Im Gegenzug erhielten die Rangers Eric Lindros. Während des Lockout in der NHL-Saison 2004/05 ging er für den HC Ambrì-Piotta in der Schweizer Nationalliga A auf das Eis.

Nach vier Jahren in Philadelphia unterschrieb Johnsson am 1. Juli 2006 einen Vierjahres-Vertrag bei den Minnesota Wild. Kurz vor Ende der Trade Deadline wurde er in der Saison 2009/10 zu den Chicago Blackhawks transferiert. Mit diesen gewann er am Saisonende erstmals in seiner Laufbahn den Stanley Cup. Eine Gehirnerschütterung hinderte ihn allerdings daran, die letzten 14 Spiele der regulären Saison sowie die gesamten Playoffs zu bestreiten, weshalb sein Name nicht auf dem Pokal eingraviert wurde. Aufgrund anhaltender Schwindel-Symptome beendete er seine Karriere im Sommer 2010.

International[Bearbeiten]

Johnsson nahm für Schweden an den Olympischen Winterspielen 2002 in Salt Lake City teil. Zudem bestritt er die U18-Junioren-Europameisterschaft 1994, die Weltmeisterschaft 1998, 1999, 2001 und 2002 sowie den World Cup of Hockey 2004. Dabei gewann er 1998 die Goldmedaille und drei weitere Bronzemedaillen.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2001 Schwedisches All-Star-Team

International[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga GP G A Pts PIM GP G A Pts PIM
1993–94 Malmö Redhawks Elitserien 2 0 0 0 0
1994–95 Malmö Redhawks Elitserien 13 0 0 0 4 1 0 0 0 0
1995–96 Malmö Redhawks Elitserien 38 2 0 2 20 4 0 1 1 8
1996–97 Malmö Redhawks Elitserien 49 4 9 13 42 4 0 0 0 2
1997–98 Malmö Redhawks Elitserien 45 5 9 14 29
1998–99 Malmö Redhawks Elitserien 49 9 8 17 76 8 2 3 5 12
1999–00 New York Rangers NHL 76 6 15 21 46
2000–01 New York Rangers NHL 75 5 21 26 40
2001–02 Philadelphia Flyers NHL 82 11 30 41 42 5 0 0 0 2
2002–03 Philadelphia Flyers NHL 82 10 29 39 38 13 0 3 3 8
2003–04 Philadelphia Flyers NHL 80 13 29 42 26 15 2 6 8 8
2004–05 HC Ambrì-Piotta NLA 24 4 10 14 61
2005–06 Philadelphia Flyers NHL 47 6 19 25 34
2006–07 Minnesota Wild NHL 76 3 19 22 64 4 0 0 0 2
2007–08 Minnesota Wild NHL 80 4 23 27 42 6 0 1 1 18
2008–09 Minnesota Wild NHL 81 2 22 24 44
2009–10 Minnesota Wild NHL 52 6 8 14 26
2009–10 Chicago Blackhawks NHL 8 1 2 3 4
NHL gesamt 739 67 217 284 406 43 2 10 12 38

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]