Kim Taek-soo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Koreanische Schreibweise
Hangeul 김택수
Hanja 金擇洙[1]
Revidierte Romanisierung Gim Taek-su
McCune-Reischauer Kim T'aek-su
siehe auch: Koreanischer Name

Kim Taek-soo (* 25. Mai 1970 in Gwangju) ist ein südkoreanischer Tischtennisspieler. Er gewann zweimal Bronze bei den Olympischen Spielen.

Kim Taek-soo hält den Schläger im Penholdergriff und greift mit der Vorhand mittels Topsin an.

Werdegang[Bearbeiten]

Als Elfjähriger begann Kim Taek-soo mit dem Tischtennissport. Bereits 1987 nahm er erstmals an der Weltmeisterschaft teil. Bis 2004 war er auf 11 WMs vertreten. Mit der koreanischen Mannschaft holte er viermal Bronze, nämlich 1995, 1997, 2001 und 2004. Im Einzel erreichte er 1991 das Halbfinale, im Doppel 1993 (mit Yoo Nam-kyu), 1999 (mit Park Sang-joon), 2001 (mit Oh Sang-eun) und 2003 (mit Oh Sang-eun). 1995 erreichte er nach einem Sieg über Wang Tao das WM-Halbfinale, wurde aber nachträglich wegen unerlaubter Substanzen im Belagkleber disqualifiziert. 2001 hatte Kim im entscheidenden Einzel des Mannschafts-Halbfinales zwischen China und Südkorea sieben Matchbälle, welche dessen Gegner Liu Guozheng alle abwehren konnte. Besondere Tragik: Liu konnte seinen ersten Matchball sofort verwandeln und China einen Platz im WM-Finale sichern.

1992, 1996 und 2000 wurde er für die Olympischen Sommerspiele nominiert. Dabei holte er 1992 die Bronzemedaille im Einzel und im Doppel (mit Yoo Nam-kyu). Die Pro Tour - Veranstaltung gewann er 2001 im Einzel sowie 1996 und 2002 im Doppel.

Der Bundesligist TTC Zugbrücke Grenzau versuchte den Koreaner für die Saison 1997/98 zu verpflichten, aber Kim Taek-soo erhielt von seinem heimatlichen Verein keine Freigabe.[2] Ein Jahr später spielte Kim Taek-soo mit dem französischen Club Caen TTC in der Champions League.[3] Seit Januar 2010 ist er Cheftrainer der koreanischen Nationalmannschaft.[4]

Im Oktober 2003 belegte er in der ITTF-Weltrangliste Platz 17[5], höchste Platzierung jemals war Platz 5 (1995).

Gerade in der ersten Hälfte der 90er Jahre gehörte Kim bei großen Turnieren stets zum Kreis der Titelfavoriten. Doch der große Wurf sollte ihm erst 1998 gelingen, als er Sieger des Herreneinzels bei den Asienspielen wurde, und auf dem Weg zum Titel auch die chinesischen Topspieler bezwang. Zumindest in die Liste der World Cup Titelträger hätte er sich eintragen können, scheiterte dort aber dreimal (1992, 1998, 2000) im Endspiel. Auch bei den prestigeträchtigen China Open erreichte er zweimal (1992, 1997) das Finale, konnte den Titel aber nicht erringen. Kim war ein hervorragender Doppelspieler. Den Weltpokal für Herrendoppel, wo die weltbesten Doppelpaarungen eingeladen wurden und welcher nur zweimal (1990 und 1992) ausgetragen wurde, konnte er mit seinem Doppelpartner Yoo Nam Kyu beide Male gewinnen.

Erfolge[Bearbeiten]

  • vor Einführung der ITTF Pro Tour
    • 1989: Euro-Asia Tournament: 1. Platz
    • 1991: IOC Presidents Cup: 1. Platz
    • 1992: World Allstars Circuit in Nishinomiya/JPN: 2. Platz
    • 1992: World Allstars Circuit in Sanjo/JPN: 1. Platz
    • 1992: World Allstars Circuit in Saga/JPN: 1. Platz
    • 1992: China Open: 2. Platz
    • 1992: World Allstars Circuit in Hong Kong/HKG: 1. Platz
    • 1992: World Allstars Circuit in Barcelona/ESP: 1. Platz
    • 1993: World Allstars Circuit in Tadotsu/JPN: 1. Platz
    • 1994: World Allstars Circuit in Seoul/KOR: 1. Platz
    • 1994: World Allstars Circuit in Charleroi/BEL: 2. Platz
    • 1994: Qatar Open: 1. Platz
    • 1995: World Allstars Circuit in Tokyo/JPN: 2. Platz
    • 1996: Gilbert Cup in L.A./USA: 2. Platz
    • 1996: World Allstars Circuit in Shantou/CHN: 1. Platz
    • 1996: World Allstars Circuit in Taiwan/TPE: 1. Platz
  • Japanese Super Circuit 2002-2003 (Gesamtsieger)
    • 2002 (Jul): 3. Turnier in Hokkaido/JPN: 1. Platz
    • 2002 (Sep): 6. Turnier in Tokio/JPN: 1. Platz
    • 2002 (Sep): 7. Turnier in Osaka/JPN: 1. Platz
    • 2002 (Nov): 10. Turnier in Fukuoka/JPN: 2. Platz
    • 2002 (Nov): 11. Turnier in Kumamoto/JPN: 1. Platz
    • 2003 (Jan): 14. Turnier in Nara/JPN: 2. Platz
    • 2003 (Jan): 15. Turnier in Osaka/JPN: 1. Platz
  • Japanese Super Circuit 2003-2004
    • 2003 (Sep): 4. Turnier in Hokkaido/JPN: 2. Platz
    • 2003 (Okt): 5. Turnier in Osaka/JPN: 1. Platz

Ergebnisse aus der ITTF-Datenbank[Bearbeiten]

[6]

Verband Veranstaltung Jahr Ort Land Einzel Doppel Mixed Team
KOR  Asienmeisterschaft ATTU  2003  Bangkok  THA   Viertelfinale  Viertelfinale     
KOR  Asienmeisterschaft ATTU  2000  Doha  QAT   Silber  Viertelfinale  Silber   
KOR  Asienmeisterschaft ATTU  1998  Osaka  JPN   letzte 16  Halbfinale    2
KOR  Asienmeisterschaft ATTU  1996  Kallang  SIN   Halbfinale  Silber  Halbfinale  1
KOR  Asienmeisterschaft ATTU  1990  Kuala Lumpur  MAS   Halbfinale  Viertelfinale  Silber   
KOR  Asienmeisterschaft ATTU  1988  Niigata  JPN   Viertelfinale       
KOR  Asian Cup  1989  Peking  CHN        
KOR  Asian Cup  1988  Manila  PHI   3      
KOR  Asian Cup  1987  Seoul  KOR        
KOR  Asienspiele  2002  Busan  KOR   Viertelfinale  Silber    2
KOR  Asienspiele  1998  Bangkok  THA   Gold  Viertelfinale    2
KOR  Asienspiele  1994  Hiroshima  JPN   Halbfinale  Silber    2
KOR  Asienspiele  1990  Peking  CHN   letzte 16  Halbfinale  Viertelfinale  1
KOR  Asienmeisterschaft ATTU (Junioren)  1987  Kediri  INA   Halbfinale       
KOR  Asienmeisterschaft ATTU (Junioren)  1986  Nagoya  JPN     Gold  Silber  1
KOR  Olympische Spiele  2000  Sydney  AUS   letzte 32  Viertelfinale     
KOR  Olympische Spiele  1996  Atlanta  USA   Viertelfinale  Viertelfinale     
KOR  Olympische Spiele  1992  Barcelona  ESP   Bronze  Bronze     
KOR  Pro Tour  2003  Aarhus  DEN   letzte 16  letzte 16     
KOR  Pro Tour  2003  Bremen  GER   letzte 32  letzte 16     
KOR  Pro Tour  2003  Kobe  JPN   letzte 16  Viertelfinale     
KOR  Pro Tour  2003  Jeju-Si  KOR   letzte 16  Halbfinale     
KOR  Pro Tour  2003  Croatia  HRV   letzte 64  Silber     
KOR  Pro Tour  2002  Gangneung City  KOR   letzte 32  Gold     
KOR  Pro Tour  2002  Qingdao City  CHN   letzte 32  Viertelfinale     
KOR  Pro Tour  2002  Doha  QAT   letzte 16  Silber     
KOR  Pro Tour  2001  Farum  DEN   Viertelfinale  Gold     
KOR  Pro Tour  2001  Skovde  SWE   letzte 16  Halbfinale     
KOR  Pro Tour  2001  Yokohama  JPN   Viertelfinale  Silber     
KOR  Pro Tour  2001  Seoul  KOR   Gold  Halbfinale     
KOR  Pro Tour  2001  Doha  QAT   Silber  Silber     
KOR  Pro Tour  2000  Umea  SWE   letzte 32  Halbfinale     
KOR  Pro Tour  2000  Warschau  POL   Viertelfinale  Halbfinale     
KOR  Pro Tour  2000  Rio de Janeiro  BRA   Viertelfinale  letzte 16     
KOR  Pro Tour  2000  Fort Lauderdale  USA   Viertelfinale  Halbfinale     
KOR  Pro Tour  2000  Kobe City  JPN   letzte 16  Viertelfinale     
KOR  Pro Tour  2000  Chang Chun City  CHN   Halbfinale  Viertelfinale     
KOR  Pro Tour  1999  Kobe City  JPN   letzte 32  Rd 1     
KOR  Pro Tour  1999  Guilin  CHN   letzte 32  Silber     
KOR  Pro Tour  1999  Zagreb  HRV   Viertelfinale  letzte 16     
KOR  Pro Tour  1999  Hopton-on-Sea  ENG   Silber  letzte 16     
KOR  Pro Tour  1999  Doha  QAT   Silber  Rd 1     
KOR  Pro Tour  1998  Ji' Nan City  CHN   letzte 16  letzte 16     
KOR  Pro Tour  1998  Melbourne  AUS   Silber  letzte 16     
KOR  Pro Tour  1998  Wakayama  JPN   letzte 16  Viertelfinale     
KOR  Pro Tour  1998  Kota Kinabalu  MAS   Viertelfinale  Viertelfinale     
KOR  Pro Tour  1998  Zagreb  HRV   Viertelfinale  Halbfinale     
KOR  Pro Tour  1998  Doha  QAT   letzte 32  letzte 16     
KOR  Pro Tour  1997  Linz  AUT   letzte 16  Viertelfinale     
KOR  Pro Tour  1997  Gdansk  POL   Silber  letzte 16     
KOR  Pro Tour  1997  Zhuhai  CHN   Silber       
KOR  Pro Tour  1997  Fort Lauderdale  USA   Scratched  Halbfinale     
KOR  Pro Tour  1997  Rio de Janeiro  BRA   Viertelfinale  Halbfinale     
KOR  Pro Tour  1996  Kitaku-Shu  JPN   Viertelfinale  Gold     
KOR  Pro Tour Grand Finals  2001  Hainan  CHN   letzte 16  Gold     
KOR  Pro Tour Grand Finals  2000  Kobe City  JPN   letzte 16  Silber     
KOR  Pro Tour Grand Finals  1999  Sydney  AUS   letzte 16       
KOR  Pro Tour Grand Finals  1997  Hong Kong  HKG   Viertelfinale       
KOR  Weltmeisterschaft  2004  Doha  QAT         3
KOR  Weltmeisterschaft  2003  Paris  FRA   letzte 16  Halbfinale     
KOR  Weltmeisterschaft  2001  Osaka  JPN   Viertelfinale  Halbfinale  letzte 16  3-4 
KOR  Weltmeisterschaft  2000  Kuala Lumpur  MAS         5-8 
KOR  Weltmeisterschaft  1999  Eindhoven  NED   Viertelfinale  Halbfinale  keine Teiln.   
KOR  Weltmeisterschaft  1997  Manchester  ENG   letzte 32  letzte 32  letzte 16  3
KOR  Weltmeisterschaft  1995  Tianjin  CHN   Viertelfinale  letzte 64  keine Teiln.  3
KOR  Weltmeisterschaft  1993  Göteborg  SWE   Viertelfinale  Halbfinale  keine Teiln. 
KOU  Weltmeisterschaft  1991  Chiba City  JPN   Halbfinale  letzte 64  letzte 32  
KOR  Weltmeisterschaft  1989  Dortmund  FRG   Viertelfinale  letzte 16  letzte 32 
KOR  Weltmeisterschaft  1987  New Delhi  IND   letzte 64  letzte 64  letzte 64 
KOR  World Cup  2002  Jinan  CHN   9-12. Platz       
KOR  World Cup  2000  Yangzhou  CHN   Silber       
KOR  World Cup  1999  Xiaolan  0   9-12. Platz       
KOR  World Cup  1998  Shantou  CHN   Silber       
KOR  World Cup  1997  Nimes  FRA   5-8. Platz       
KOR  World Cup  1996  Nimes  FRA   5-8. Platz       
KOR  World Cup  1995  Nimes  FRA   5-8. Platz       
KOR  World Cup  1992  Ho Chi Minh City  VIE   Silber       
KOR  World Cup  1991  Kuala Lumpur  MAS   5-8. Platz       
KOR  World Cup  1989  Nairobi  KEN   10       
KOR  World Doubles Cup  1992  Las Vegas  USA     Gold     
KOR  World Doubles Cup  1990  Seoul  KOR     Gold     
KOR  WTC-World Team Cup  1995  Atlanta  USA         1
KOR  WTC-World Team Cup  1991  Barcelona  ESP        
KOR  WTC-World Team Cup  1990  Hokkaido,Aomori,Niig  JPN        

Literatur[Bearbeiten]

  • Rahul Nelson: Keiner zieht schneller als Südkoreas Hoffnung: Kim Taek Soo, Zeitschrift DTS, 1990/7 S.20-21

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Empas Personensuche (koreanisch)
  2. Zeitschrift DTS, 1997/8 S.10
  3. Zeitschrift DTS, 1998/11 S.8
  4. Zeitschrift tischtennis, 2010/3 S.7
  5. Butterfly News, Ausgabe 06, Oktober 2003
  6. ITTF-Statistik (abgerufen am 9. September 2011)
Koreanischer Name Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Koreanischen. Kim ist hier somit der Familienname, Taek-soo ist der Vorname.