Kim Won-jung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Korea SudSüdkorea Kim Won-jung Eishockeyspieler
Kim Won-jung
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 18. Dezember 1984
Geburtsort Seoul, Südkorea
Größe 180 cm
Gewicht 83 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Stürmer
Schusshand Rechts
Spielerkarriere
2001–2002 Kyung Bok Highschool
2003–2006 Korea University
2006–2013 Anyang Halla
2013–2014 Daemyung Sangmu
seit 2014 Anyang Halla
Koreanische Schreibweise
Hangeul 김원중
Revidierte Romanisierung Gim Won-jung
McCune-Reischauer Kim Wŏnchung
siehe auch: Koreanischer Name

Kim Won-jung (* 18. Dezember 1984 in Seoul, Südkorea) ist ein südkoreanischer Eishockeyspieler, der seit 2014 erneut bei Anyang Halla in der Asia League Ice Hockey unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Kim Won-jung begann seine Karriere als Eishockeyspieler in der Mannschaft der Kyung Bok Highschool. Als 19-Jähriger wechselte er für drei Jahre zum Team der Korea University. Dort wurde der Anyang Halla, eine der beiden damaligen südkoreanischen Mannschaften in der Asia League Ice Hockey auf ihn aufmerksam und verpflichtete ihn 2006. Nachdem er im ersten Jahr noch überhaupt nicht eingesetzt wurde, lief er seit 2007 mehr als 200 mal für sein Team in der Asia-League auf. Sowohl 2010 als auch 2011 konnte er mit seinem Team die Meisterschaft dieser Liga mit Teams aus China, Japan und Südkorea erringen. 2013 verließ er Anyang Halla und spielte eine Spielzeit für Daemyung Sangmu, die neugebildete dritte südkoreanische Mannschaft in der Asia League Ice Hockey. Bereits nach einer Saison kehrte er nach Anyang zurück, verletzte sich jedoch vor der Saison am Knie und kam für seinen neuen alten Club noch nicht wieder zum Einsatz.

International[Bearbeiten]

Für Südkorea nahm Kim Won-jung an der U18-Weltmeisterschaft 2002, die die Südkoreaner unangefochten mit vier zweistelligen Siegen in vier Spielen gewannen, in der Division III und der U20-Weltmeisterschaft 2004 in der Division II teil.

Bei der Weltmeisterschaft 2008 Kim sein Debüt in der südkoreanischen Herren-Mannschaft, konnte jedoch den Abstieg aus der Division I auch nicht verhindern. Aber bereits ein Jahr später trugen seine beiden Tore zum Wiederaufstieg bei. Diesmal lief es für die Asiaten besser, denen durch ein 5:2 im abschließenden Spiel gegen Kroatien, zu dem auch Kim ein Tor beisteuerte, bei den Titelkämpfen 2010 erstmals der Klassenerhalt in der Division I gelang. Auch 2011 und 2012 vertrat Kim sein Land erneut bei den Weltmeisterschaften. Dabei war er 2012 gemeinsam mit den beiden Polen Marcin Kolusz und Leszek Laszkiewicz zweitbester Torschütze hinter dem Niederländer Diederick Hagemeijer. Nach dem Aufstieg durch ein 3:2 gegen Gastgeber Polen, bei dem Kim den 1:2-Anschlusstreffer für seine Farben erzielte, spielte Südkorea bei der folgenden Weltmeisterschaft 2013 erstmals in der A-Gruppe Division I. Eines seiner beiden Tore erzielte er beim Spiel gegen Ungarn, das die Südkoreaner nach einem 1:4-Rückstand nach zwei Dritteln noch mit 5:4 nach Penalty-Schießen gewinnen konnte. Sein zweiter Treffer gelang ihm bei der 2:4-Niederlage gegen den späteren Aufsteiger Kasachstan. Bei der Heim-WM 2014 in Goyang stand er ebenfalls auf dem Eis, musste aber mit seiner Mannschaft nach fünf Niederlagen in fünf Spielen den Abstieg in die B-Gruppe der Division I hinnehmen.

Bei den Asienspielen 2011 gewann er mit der südkoreanischen Mannschaft hinter Kasachstan und Japan die Bronzemedaille. Zudem nahm er an der im November 2012 in Nikkō ausgetragenen Ersten Runde der Olympiaqualifikation für die Spiele in Sotschi 2014 teil. Dort gelang den Südkoreanern zum Auftakt zwar ein 5:4-Sieg nach Penaltyschießen gegen Großbritannien, zu dem Kim drei Tore beitrug, die Briten erreichten jedoch die nächste Runde, da Südkorea im zweiten Spiel gegen den asiatischen Kontrahenten Japan eine 2:3-Niederlage nach Verlängerung hinnehmen musste.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Asia League-Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Reguläre Saison 7 229 92 86 178 96
Playoffs 6 31 5 12 17 45

(Stand: Ende der Saison 2013/14)

Weblinks[Bearbeiten]

Koreanischer Name Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Koreanischen. Kim ist hier somit der Familienname, Won-jung ist der Vorname.