Kinder-Fahrautomat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kinder-Fahrautomat in einem Kaufhaus
Kinder-Fahrautomaten

Ein Kinder-Fahrautomat (auch Kiddie-Ride, Kiddieride, Kiddyride oder Kiddy-Rider) ist ein Unterhaltungsgerät für Kinder.[1][2]

Beschreibung[Bearbeiten]

Das Gerät besteht meist aus einer Figur oder einer Fahrzeug-Nachbildung in kindgerechter Form und Größe mit einem oder zwei Sitzplätzen, montiert auf einer Antriebseinheit mit elektrischem Antrieb. Weiterhin ist ein Geldeinwurf vorhanden.[1]

Fahrpreis[Bearbeiten]

Der Fahrpreis in Europa ist in der Eurozone meist 50 Cent oder 1 Euro je Fahrt bei einer üblichen Fahrtzeit = Schaukeldauer von etwa 1,5 Minuten.[3]

Zielgruppe[Bearbeiten]

Hauptzielgruppe und Nutzer sind Kinder im Alter von einem bis etwa sechs Jahren; je nach Welt-Region und Entwicklungsstand des jeweiligen Landes auch älter.

Gründe[Bearbeiten]

Kinder-Fahrautomaten werden aus folgenden Gründen von Unternehmern (Automatenaufsteller) und Firmen (Einzelhandes-Unternehmen) aufgestellt:

  • um Kinder während des Einkaufs zu beschäftigen oder nach dem Einkauf zu belohnen
  • um Kinder und damit die Erwachsenen zum bzw. vor das jeweilige Ladenlokal bzw. in den Verkaufsraum zu ziehen
  • um Kinder durch markenbezogene Kinder-Fahrautomaten mit der Marke früh vertraut zu machen
  • um durch den Geldeinwurf zusätzliche Umsätze zu erzielen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b http://www.abendblatt.de/region/lueneburg/article943061/Kleiner-Fahrautomat-gestohlen.html
  2. http://www.4players.de/4players.php/dispbericht/GameCube/Test/7039/4632/0/Namco_Museum_50th_Anniversary.html
  3. http://www.focus.de/finanzen/news/wirtschaft-dem-teuro-auf-der-spur_aid_203686.html