Kingfisher Airlines

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kingfisher Airlines
Logo der Kingfisher Airlines
Airbus A330-200 der Kingfisher Airlines
IATA-Code: IT
ICAO-Code: KFR
Rufzeichen: KINGFISHER
Gründung: 2004
Betrieb eingestellt: 2012
Sitz: Bangalore, IndienIndien Indien
Drehkreuz:

Bengaluru International Airport

Heimatflughafen:

Bangalore

Leitung: Sanjay Aggarwal (CEO)
Allianz: keine
Vielfliegerprogramm: King Club
Flottenstärke: 25 (+ 49 Bestellungen)
Ziele: National und international
Website: flykingfisher.com
Kingfisher Airlines hat den Betrieb 2012 eingestellt. Die kursiv gesetzten Angaben beziehen sich auf den letzten Stand vor Einstellung des Betriebes.

Kingfisher Airlines war eine indische Fluggesellschaft mit Sitz in Bangalore und Basis auf dem dortigen Bengaluru International Airport. Sie befand sich im Besitz des indischen Multikonzerns United Breweries Group. Sie teilte sich den Namen und einige Logoelemente mit der Biermarke Kingfisher der Muttergesellschaft. Am 20. Oktober 2012 wurde die Lizenz der Fluggesellschaft von der indischen Flugaufsichtsbehörde entzogen.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Fluggesellschaft, die 2004 von Vijay Mallya, dem Vorsitzenden der United Brewery Group, gegründet wurde und am 9. Mai 2005 den Flugbetrieb aufgenommen hat, flog in ihrer Hochphase 65 nationale und sieben internationale Destinationen an. Zusammen mit der Übernahme des Wettbewerbers Air Deccan wurde eine Expansion angekündigt, nach der Flüge in die Nachbarländer, nach Europa und Nordamerika geplant waren.

Kingfisher Airlines war bis zum 31. Dezember 2007 offizieller Partner des Formel-1-Teams Panasonic Toyota Racing. Seit der Saison 2008 ist Kingfisher der Sponsor des Force India Formula One Teams, an dem Vijay Mallya ebenfalls beteiligt ist.

Im Februar 2010 wurde bekannt gegeben, dass Kingfisher einen Beitritt zur Luftfahrtallianz oneworld anstrebte, dieser sollte zunächst im Laufe des Jahres 2011 erfolgen,[2] wurde jedoch dann auf den 10. Februar 2012 festgelegt.[3]

Zu Kingfisher Airlines gehörte auch die Billigfluggesellschaft Kingfisher Red, die jedoch im Rahmen einer konzeptionellen Neuausrichtung aufgelöst wurde.[4]

Krise ab 2011[Bearbeiten]

Check-in-Schalter von Kingfisher in Delhi

Im August 2011 wurde bekannt, dass Kingfisher nicht in der Lage war, ihre Mitarbeiter im Juli 2011 zu bezahlen, des Weiteren sind Zahlungen an Lieferanten und Dienstleister offen.[5] Im November wurde bekannt, dass 130 Piloten das Unternehmen kurzfristig auf eigenen Wunsch verlassen hätten, was zu massiven Flugstreichungen führte. Ebenso soll es weitere finanzielle Forderungen zahlreicher Dienstleister geben, auch erste Flugzeuge würden wegen nicht bezahlter Raten von den Leasinggebern zurückgefordert.[6] Im Dezember 2011 mussten zudem 15 Flugzeuge vorläufig abgestellt werden, da vorgesehene Wartungsarbeiten nicht bezahlt werden können.[7]

Am 3. Februar 2012 wurde der für den 10. Februar geplante Beitritt zur Luftfahrtallianz oneworld aufgrund der unklaren Finanzlage auf unbestimmte Zeit ausgesetzt.[8] Im März setzte British Airways das Codeshare-Abkommen mit Kingfisher aus[9], gleichzeitig wurde zur Reduktion der Kosten der Langstreckenoperationen ein Airbus A330 außerplanmäßig an den Leasinggeber zurückgegeben.[10] Zudem wurden etwa zwei Dutzend weitere Maschinen ausgemustert.[11]

Am 2. Oktober 2012 setzte Kingfisher wegen Unruhen in der Belegschaft hinsichtlich monatelang nicht gezahlter Löhne alle Flüge vorläufig aus.[12][13]

Am 20. Oktober 2012 wurde der Fluggesellschaft die Lizenz entzogen. Dies geschah, nachdem Kingfisher der Regierung einen Plan vorgelegt hatte, wie es mit der Fluggesellschaft weitergehen sollte. In diesem stand jedoch nichts darüber, wie der Flugbetrieb sicher und verlässlich weitergeführt werden sollte. Stattdessen wurde um mehr Zeit bis zum Lizenzentzug gebeten, was von der Regierung jedoch abgelehnt wurde.[14]

Ende Dezember 2012 wurde bekannt, dass Vijay Mallya, der Besitzer von Kingfisher, nun doch genug Geld in die Fluggesellschaft investieren will, um den Flugbetrieb wieder aufnehmen zu können. Dabei soll zunächst eine Flotte von sieben Maschinen eingesetzt werden. Allerdings müssen vor dem Betriebsstart noch hohe Schulden abbezahlt und die Lizenz zurückerlangt werden.[15] Die indischen Behörden gaben jedoch bekannt, dass die Lizenz der Gesellschaft verfallen sei.[16]

Flugziele[Bearbeiten]

Kingfisher bediente vor der Einstellung des Flugbetriebs ein sehr dichtes Netz zahlreicher Ziele innerhalb Indiens, darunter Hyderabad, Raipur, Ahmedabad, Pune und Udaipur. Die Flüge zu allen internationalen Destinationen, darunter zum Beispiel Dubai und Bangkok oder auch London wurden bereits im April 2012 wegen der finanziell sehr angespannten Lage der Fluggesellschaft bis auf Weiteres ausgesetzt.[17]

Flotte[Bearbeiten]

Ein Airbus A319-100 der Kingfisher
Eine ATR 72-500 der Kingfisher

Mit Stand Mai 2012 bestand die Flotte der Kingfisher Airlines aus 25 Flugzeugen[11]. Mit Stand April 2013 sind keine Flugzeuge mehr auf die Gesellschaft registriert.

Flugzeugtyp aktiv bestellt[18] Anmerkungen
Airbus A319CJ 01 Geschäftsreiseflugzeug, betrieben für die United Brewery Group
Airbus A320-200 07 24
Airbus A321-200 03
Airbus A330-200 15
Airbus A350-800 05 Auslieferung war geplant ab 2015
Airbus A380-800 05 Auslieferung war geplant ab 2014
ATR 72-500 13
Boeing 727-200 01 Geschäftsreiseflugzeug, betrieben für die United Brewery Group
Gesamt 25 49

Trivia[Bearbeiten]

  • Kingfisher ist die englische Bezeichnung für Eisvögel, im Firmenwappen ist ein solcher Vogel abgebildet.
  • Bis Anfang 2012 gehörte Kingfisher Airlines laut Skytrax mit einer Bewertung von fünf von fünf Sternen (subjektiv) zu den sieben besten Fluggesellschaften der Welt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.aerotelegraph.com/kingfisher-airlines-verlust-lizenz
  2. aero.de: Kingfisher tritt oneworld bei 23. Februar 2010
  3. oneworld.com - India's Kingfisher Airlines to be part of oneworld (englisch) 19. Dezember 2011
  4. bbc.co.uk - Kingfisher to exit budget airline business (englisch) 28. September 2011
  5. business-standard.com - After Air India, Kingfisher delays salary payment (englisch) 14. August 2011
  6. indiatimes.com - Kingfisher airlines crisis: 130 pilots quit, 149 flights cancelled (englisch) 11. November 2011
  7. eturbonews.com - Kingfisher cannot afford maintenance, grounds 15 planes (englisch) 18. Dezember 2011
  8. aero.de - Kingfishers Oneworld-Aufnahme verschoben 3. Februar 2012
  9. thehindubusinessline.com - British Airways, Kingfisher code share pact suspended (englisch) 13. März 2012
  10. flightglobal.com - Kingfisher curtails ‘bleeding’ overseas widebody operations (englisch) 14. März 2012
  11. a b ch-aviation.ch - Kingfisher Airlines (englisch) abgerufen am 6. Mai 2012
  12. Anurag Kotoky: Kingfisher flights grounded by staff unrest. Reuters India, 1. Oktober 2012, abgerufen am 4. Oktober 2012 (englisch).
  13. Kingfisher extends lockout by another 3 days. In: The Times of India. 4. Oktober 2012, abgerufen am 4. Oktober 2012 (englisch).
  14. http://www.aerotelegraph.com/kingfisher-airlines-verlust-lizenz
  15. http://www.aerotelegraph.com/erneuerungsplan-kingfisher-airlines-neustart-details-zu-flotte
  16. blick.ch - Verschuldete indische Fluglinie Kingfisher verliert Lizenz 1. Januar 2013
  17. airliners.de - Kingfisher will internationale Flüge aussetzen 21. März 2012
  18. airbus.com - Orders & deliveries (englisch) abgerufen am 9. März 2012

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kingfisher Airlines – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien