Kingklip

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kingklip
Systematik
Barschverwandte (Percomorphaceae)
Ordnung: Eingeweidefischartige (Ophidiiformes)
Unterordnung: Ophidioidei
Familie: Bartmännchen (Ophidiidae)
Gattung: Genypterus
Art: Kingklip
Wissenschaftlicher Name
Genypterus capensis
(Smith, 1847)

Der Kingklip (Genypterus capensis) ist eine Fischart aus der Familie der Bartmännchen (Ophidiidae). Der aalartige Bodenfisch lebt an den Küsten Südafrikas und Namibias auf felsigen Regionen des Kontinentalschelfes und des Kontinentalabhangs in 50 bis 500 Metern Tiefe. Er ernährt sich von kleineren Fischen, Kalmaren und Krebstieren. Die Laichzeit ist von August bis Oktober. Jungfische leben in seichteren Regionen als die Adulten.

Merkmale[Bearbeiten]

Genypterus capensis wird bis zu 1,80 m lang und bis zu 15 kg schwer. Er ist orange oder rosa gefärbt. Auf dem Rücken trägt er dunkle Flecken. Die Rückenflosse hat etwa 150 Flossenstrahlen, die Afterflosse etwa 100. Beide Flossen sind mit der Schwanzflosse zu einem durchgehenden Flossensaum zusammengewachsen.

Zurzeit ist noch ungeklärt ob Genypterus capensis und der nah verwandte Genypterus blacodes zwei verschiedene Arten sind.

Nutzung[Bearbeiten]

Der Kingklip wird kommerziell gefangen und als Speisefisch genutzt. 1996 wurden 6281 Tonnen gefangen. Sein Fleisch ist weiß, fest, grätenarm und hat einen unverwechselbaren Geschmack. Er ist als Frischfisch auf der Speisekarte in fast allen guten Restaurants der südafrikanischen Kapregion zu finden. In Europa wird er meist tiefgefroren im Handel angeboten.

Literatur[Bearbeiten]

  • Nielsen, J.G.; Cohen, D.M.; Markle, D.F.; Robins, C.R.: Ophidiiform fishes of the world (Order Ophidiiformes). An annotated and illustrated catalogue of pearlfishes, cusk-eels, brotulas and other ophidiiform fishes known to date. FAO Fisheries Synopsis. No. 125, Vol. 18. Rome, FAO. 1999. PDF

Weblinks[Bearbeiten]