Kinoshita Rigen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kinoshita Rigen, 1910

Kinoshita Rigen (jap. 木下 利玄, wirklicher Name: Kinoshita Toshiharu bei gleicher Schreibweise; * 1. Januar 1886 in der Präfektur Okayama; † 15. Februar 1925) war ein japanischer Lyriker.

Leben[Bearbeiten]

Kinoshita begann bereits in seiner Jugend Tankas unter der Anleitung von Sasaki Nobutsuna zu verfassen. Mit Arishima Takeo, Shiga Naoya und Mushanokōji Saneatsu gründete er 1910 das Literaturmagazin Shirakaba („Weiße Birke“). Seine bekanntesten Gedichtsammlungen waren Kōgyoku (紅玉; 1919) und Ichiro (一路; 1924).

Quellen[Bearbeiten]

Japanische Namensreihenfolge Japanischer Name: Wie in Japan üblich, steht in diesem Artikel der Familienname vor dem Vornamen. Somit ist Kinoshita der Familienname, Rigen der Vorname.