Kinzua Bridge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Kinzua-Brücke)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kinzua-Brücke vor dem Zusammenbruch 2003

Die Kinzua-Brücke (englisch Kinzua Bridge) war eine Brücke der Erie Railroad im Norden des Bundesstaates Pennsylvania in den Vereinigten Staaten im Allegheny National Forest. Die Brücke war 92 m hoch und 625 m lang und galt als die zweithöchste in den Vereinigten Staaten. Sie wurde bei einem Tornado am 21. Juli 2003 zerstört.

Geschichte[Bearbeiten]

Kinzua-Brücke um 1882

Um die Kohlevorkommen im nördlichen Pennsylvania in der Nähe von Brockway für die Abnehmer in Buffalo und an den Großen Seen zu erschließen, beschloss die New York, Lake Erie and Western Railroad, eine Vorgängergesellschaft der Erie Railroad, eine Nebenstrecke von ihrer Hauptlinie New York–Cleveland zu bauen. Größtes Hindernis der in Carollton beginnenden Strecke war das Tal des Kinzua Rivers. Durch Anthony Bonzano von der Phoenixville Bridge Works Company und Oliver W. Barnes von der Bahngesellschaft erfolgte die Planung der Brücke. Die 1881 begonnen Arbeiten an den Fundamenten dauerten 6 Monate. Die Sandsteinfundamente besitzen ein Volumen von 5.810 m³. Am 10. April 1882 begann man mit der Errichtung der Eisenkonstruktion. Durch nur 40 Arbeiter wurde der Bau innerhalb von 94 Tagen fertiggestellt. Die Brücke kostete damals 167.000 Dollar und es wurden 1159 Tonnen Eisen verbaut. Nach Fertigstellung begann man das Bauwerk unter der Bezeichnung „Achtes Weltwunder“ zu vermarkten. Es wurden spezielle Personenzüge über die Brücke eingesetzt. Mit den damit verbundenen Einnahmen konnten die Baukosten mehr als gedeckt werden. Mit Kriegseintritt der Vereinigten Staaten in den Ersten Weltkrieg endeten die Vergnügungsfahrten.

Bei starken Winden begann die Brücke zu schwingen. Die Geschwindigkeit für passierende Züge wurde bei einer solchen Witterung auf 8 km/h reduziert um Schäden oder ein Unglück zu verhindern.

Um den höheren Gewichten von Lokomotiven und Wagen gerecht zu werden, wurde die Brücke 1900 umgebaut. Dabei wurde die Eisenkonstruktion durch eine solche aus Stahl ersetzt. Die Bauarbeiten begannen am 24. Mai 1900 und am 25. September 1900 wurde die Strecke wieder für den Verkehr freigegeben. Rund 100 bis 150 Arbeiter verbauten rund 2500 Tonnen Stahl. Verantwortlich für die Konstruktion war der Chefingenieur der Erie Railroad C. W. Bucholz. Dabei wurde auch auf einen verbesserte Widerstandsfähigkeit gegen starke Winde Wert gelegt.

In der Folgezeit erfolgte alle sieben Jahre ein Neuanstrich der Brücke. Zwischen 1907 und 1933 wurden die Fundamente der Brücke mit Beton ummantelt. Nach dem Ende der Kohleförderung in Pennsylvania wurde die Strecke nicht mehr benötigt. Am 21. Juni 1959 fuhr der letzte planmäßige Zug über die Strecke. 1963 wurde die Brücke vom Bundesstaat Pennsylvania zum Kinzua Bridge State Park erklärt. 1970 erfolgte die Eröffnung des Parkes. Mit der Aufnahme in die Liste der National Historic Civil Engineering Landmark 1975 wurde die Bedeutung der Brücke weiter gewürdigt.

Die Knox and Kane Railroad begann 1987 von Marienville (Pennsylvania) aus mit Touristenzügen über die Brücke zu fahren. 2001 erklärt das Verkehrsministerium von Pennsylvania die State Route 3011 zum ersten Scenic Byway des Bundesstaates.

Am 27. Juni 2002 wird aufgrund des schlechten Zustandes der Brücke die Überquerung mit Zügen verboten und sie wird auf die Liste der am meisten gefährdeten Objekte von Pennsylvania gesetzt. Am 23. August 2002 wird die Brücke auch für Fußgänger geschlossen, da die Gefahr besteht, dass die Brücke bei ungünstigen Winden instabil wird. Im Frühjahr 2003 wird mit Reparaturen und Erneuerungsarbeiten an der Brücke begonnen. Durch einen Tornado der Stärke F-1 auf der Fujita-Skala stürzen am 21. Juli 2003 elf der 20 Pfeiler ein. Ursache war die korrodierte und geschädigte Verbindung der Brückenelemente mit den Fundamenten, die seit 1882 unverändert war. Da keine öffentlichen Mittel für den Wiederaufbau zur Verfügung stehen, versuchen private Initiativen Geld zu sammeln. Ein Termin einer möglichen Wiedererrichtung ist derzeit nicht absehbar.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kinzua Bridge – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

41.76349-78.58915Koordinaten: 41° 45′ 49″ N, 78° 35′ 21″ W