Kirby Law

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Kirby Law Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 11. Februar 1977
Geburtsort McReary, Manitoba, Kanada
Größe 184 cm
Gewicht 83 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Schusshand Rechts
Spielerkarriere
1993–1995 Saskatoon Blades
1995–1997 Lethbridge Hurricanes
1997–1998 Brandon Wheat Kings
1998–1999 Orlando Solar Bears
1999 Adirondack Red Wings
1999–2000 Louisville Panthers
2000–2004 Philadelphia Phantoms
2004–2006 Houston Aeros
2006–2008 HC Servette Genève
2008 Neftechimik Nischnekamsk
2008–2009 Fribourg-Gottéron
2009–2010 HC Ambrì-Piotta

Kirby Law (* 11. Februar 1977 in McReary, Manitoba) ist ein kanadischer Eishockeyspieler, der zuletzt für den HC Ambrì-Piotta in der Schweizer National League A spielte.

Karriere[Bearbeiten]

Kirby Law erlernte den Umgang mit Puck und Schläger in seiner Heimatstadt bei den McReary BigMacs, mit 15 Jahren spielte er für die Dauphin Kings in der Manitoba Junior Hockey League. Seine Juniorenkarriere setzte er ab 1993 in der Western Hockey League bei den Saskatoon Blades fort. Zwei Jahre später wechselte er innerhalb der Liga zu den Lethbridge Hurricanes, bei denen er drei Jahre spielte. Anfang September 1997 tauschten ihn die Hurricanes gegen Jason Boyd von den Brandon Wheat Kings, doch nach einem Jahr unterschrieb er einen Vertrag als Free Agent bei den Orlando Solar Bears in der International Hockey League, da er trotz guter Leistungen in der WHL nicht beim NHL Entry Draft berücksichtigt wurde.

Zu Beginn der folgenden Spielzeit verpflichteten ihn die Atlanta Thrashers und setzten ihn bei ihrem Farmteam, den Louisville Panthers, in der American Hockey League ein. In einem Tauschgeschäft mit den Philadelphia Flyers, die im Gegenzug zwei Draft-Picks an Atlanta abtraten, wurde Kirby Law zum Farmteam der Flyers, den Philadelphia Phantoms geschickt.

In den folgenden Jahren spielte er hauptsächlich bei den Phantoms, kam aber auf insgesamt neun NHL-Spiele. Im Sommer 2004 wurde er schließlich von den Minnesota Wild als Free Agent verpflichtet, allerdings spielte er auch in der Organisation der Wild ausschließlich in deren Farmteam, den Houston Aeros. In der Saison 2005/06 wurde er Topscorer der AHL mit 110 Punkten (43 Tore, 67 Assists) und folgerichtig ins AHL-All-Star-Team gewählt.

Da er trotz seiner guten Leistungen in der AHL keinen Stammplatz im NHL-Kader der Wild bekam, wechselte Law zu Beginn der Saison 2006/07 zum Schweizer NLA-Vertreter HC Servette Genève und unterschrieb einen Zweijahresvertrag. Da Servette in der ersten Runde der NLA-Playoffs ausschied, wechselte er zusammen mit Serge Aubin leihweise in die NLB, um dem EHC Biel im Playoff-Finale und bei eventuellen Relegationsspielen zu unterstützen.

Nachdem er die Saison 2008/09 bei Neftechimik Nischnekamsk in der Kontinentalen Hockey-Liga begonnen hatte, wurde er im Oktober 2008 vom Fribourg-Gottéron verpflichtet und unterschrieb einen Vertrag bis Saisonende. Nach Auslauf des Vertrages wechselte er zum HC Ambrì-Piotta.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]