Kirche St. Pantaleon (Nerezi)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Kirche St. Pantaleon in Nerezi

Die Kirche St. Pantaleon (mazedonisch: Црква Свети Пантелејмон) in Gorno Nerezi nahe Skopje ist eine der ältesten und bedeutendsten Kirchen in Mazedonien und ist ein gutes Beispiel für den komnenonisch-byzantinischen Architekturstil der Fünfkuppelkirche mit westlich angebautem Narthex. Sie ist St. Pantaleon, dem Patron der Ärzte und Hebammen geweiht.

Geschichte[Bearbeiten]

Erbaut durch Prinz Alexios Komnenos wurde sie im Jahre 1164 fertiggestellt. Sein Name ist auch heute noch über dem Hauptportal zu lesen:

Die Kirche des heiligen und berühmten Märtyrers Pantaleon wurde wunderschön errichtet mit der Hilfe von Prinz Alexios Komnenos, dem Sohn der purpurgeborenen Theodora, im neunten Monat am 13. Tag 1164.

Besonderheiten[Bearbeiten]

Meister von Nerezi: Das „Wehklagen“ (Detail), Fresko von ca. 1164

Besonders sehenswert sind die Fresken aus dem 12. Jahrhundert in der unteren Zone. Der unbekannte Meister von Nerezi wird als "Vorgänger Giotto di Bondones und Cimabues" bezeichnet, weil die Körper überzeugend modelliert sind und die menschlichen Gefühle überaus sensibel-realistisch zum Ausdruck kommen. Dies zeigt sich ganz besonders in der berühmten Kreuzabnahme, die das „Wehklagen“, die Beweinung Christi darstellt. Außer dem Leben und der Passion Christi werden Teile des Marienlebens sowie Kirchenfürsten und Heilige dargestellt. In der Kirche werden Reliquien des heiligen Pantaleon aufbewahrt, dessen Fresko in einer der Seitenkapelle zu finden ist. Der Altarraum wird von einer beachtenswerten, steinernen Ikonostasis geschlossen, die größtenteils aus dem 12. Jahrhundert stammt.

Quellen[Bearbeiten]

  • V. J. Djurić: Nerezi. In: Lexikon des Mittelalters. Stuttgart/ Weimar 1999.
  • K. Balabanov: St. Pantelejmon. Skopje 1989.
  • Frank Rother: Jugoslawien. Kunst, Geschichte und Landschaft zwischen Adria und Donau. DuMont Buchverlag, Köln 1988, ISBN 3-7701-0787-0 (formal falsche ISBN), S. 212–213.
  • Franz N. Mehling: Jugoslawien. (Knaurs Kulturführer). Droemer Knaur, München 1984, ISBN 3-426-26135-9, S. 334–335.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kirche St. Pantaleon (Nerezi) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

41.97694444444421.374444444444Koordinaten: 41° 58′ 37″ N, 21° 22′ 28″ O