Kirchenkreis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Kirchenkreis ist in einigen evangelischen Kirchen ein Zusammenschluss mehrerer benachbarter Kirchengemeinden.

In anderen Kirchen heißt die vergleichbare Ebene in der Verwaltungshierarchie Kirchenbezirk, Dekanat, Propstei, Ephorie, Superintendentur oder Klasse (nur bei der Lippischen Landeskirche). In älterer Literatur findet sich auch der Begriff der Kreisgemeinde.

Der Kirchenkreis ist meist eine rechtsfähige kirchliche Körperschaft des öffentlichen Rechts, aber beispielsweise in Württemberg sind unterschiedliche Begriffe definiert: Das Dekanat ist der Aufsichtsbezirk des Dekans (über seine dem Dekanat angehörigen Pfarrer bzw. Pfarrämter) und der Kirchenbezirk ist die öffentlich-rechtliche Körperschaft. In den meisten Fällen sind seelsorgerisches und verwaltungsrechtliches Gebiet deckungsgleich, nicht aber beispielsweise im Kirchenkreis Stuttgart, der rechtlich gesehen ein Kirchenbezirk ist, der aus vier Dekanaten besteht.
In den Landeskirchen Baden, Bayern und Mecklenburg ist der Kirchenkreis, auch Prälatur genannt, jedoch die nächsthöhere Ebene; er erstreckt sich also über mehrere Dekanate bzw. Kirchenbezirke. Kirchenkreise in diesem Sinne sind nicht rechtsfähig, sondern bezeichnen nur ein Zuständigkeitsgebiet. Ebenso verhält es sich in der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau. Hier wird die mehrere Dekanate umfassende Ebene als Propstei bezeichnet.

Leitender Geistlicher des Kirchenkreises ist der Kreispfarrer oder Kreisoberpfarrer bzw. Dekan, Propst, Ephorus oder Superintendent. Die Verwaltungsarbeit eines Kirchenkreises geschieht im Kirchenkreisamt (KKA), auch Bezirkskirchenamt, Kreiskirchenamt, Rentamt oder Kirchenverwaltungsamt genannt.

Ein Kirchenkreis kann Träger des lokalen Stadtjugendpfarramtes bzw. Kreisjugenddienstes sowie verschiedener diakonischer Einrichtungen sein.

Weblinks[Bearbeiten]

  • Helmut Geck (Hg.): Kirchenkreise – Kreissynoden – Superintendenten; Recklinghäuser Forum zur Geschichte von Kirchenkreisen, 1; Münster: LIT-Verlag, 2004; ISBN 3-8258-7565-2
  • Helmut Geck (Hg.): Der Kirchenkreis in der presbyterial-synodalen Ordnung; Recklinghäuser Forum zur Geschichte von Kirchenkreisen, 3; Münster: LIT-Verlag, 2008; ISBN 978-3-8258-1524-0
  • Hans-Peter Hübner: Kirchenkreise. In: Historisches Lexikon Bayerns