Kirchheller Heide

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Kirchheller Heide ist eine Grün- und Waldlandschaft im Nordwesten von Bottrop-Kirchhellen im nordrhein-westfälischen Ruhrgebiet.

Die Kirchheller Heide ist Teil des Naturparks Hohe Mark-Westmünsterland und besitzt mit etwa 100 km markierten Rad- und Wanderwegen sowie 23 km Reitwegen große Bedeutung für die Naherholung im Ruhrgebiet. Kerngebiet ist die Heide- und Moorlandschaft des Kletterpoths, die schon seit 1926 Naturschutzgebiet ist.

Die Kirchheller Heide hat eine Größe von etwa 2.000 Hektar und umfasst neben den Kerngebieten auch den Fernewald, den Grafenwald und den Köllnischen Wald. Geologisch erstreckt sie sich über die Niederrheinischen Sandplatten zwischen Lippetal im Norden und Emschertal im Süden. Die grundwassernahen, feuchten Wälder werden von Spechtbach, Rotbach und seinem Zufluss Schwarzbach durchflossen. Die Bachsysteme zeichnen sich durch ihre natürliche Auenvegetation aus. Staueinwirkungen des hochanstehenden Grundwassers führen vor allem in Muldenlagen zu Versumpfung und Moorbildung und später zu einer dementsprechenden typischen Waldvegetation mit einem hohen Anteil an Erlen.

In der Kirchheller Heide findet sich die ehemalige Kiesgrube Heidesee.

Weblinks[Bearbeiten]

51.5813888888896.8638888888889Koordinaten: 51° 34′ 53″ N, 6° 51′ 50″ O