Kirchnüchel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Kirchnüchel
Kirchnüchel
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Kirchnüchel hervorgehoben
54.20833333333310.67416666666794Koordinaten: 54° 12′ N, 10° 40′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Plön
Amt: Lütjenburg
Höhe: 94 m ü. NHN
Fläche: 10,09 km²
Einwohner: 190 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 19 Einwohner je km²
Postleitzahlen: 23714,
24327 (Grimmelsberg)Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/PLZ enthält Text
Vorwahlen: 04381, 04528
Kfz-Kennzeichen: PLÖ
Gemeindeschlüssel: 01 0 57 034
Adresse der Amtsverwaltung: Neverstorfer Str. 7
24321 Lütjenburg
Webpräsenz: www.amt-luetjenburg.de
Bürgermeister: Hans-Werner Ehlers (KWK)
Lage der Gemeinde Kirchnüchel im Kreis Plön
Karte

Kirchnüchel ist eine Gemeinde im Kreis Plön in Schleswig-Holstein.

Zur Gemeinde gehören neben dem Dorf Kirchnüchel die Ortschaften Altharmhorst, Neuharmhorst und Kirchmühl.

Geografie und Verkehr[Bearbeiten]

Kirchnüchel liegt südwestlich des Bungsbergs, mit 168 Metern die höchste Erhebung Schleswig-Holsteins.

Die Gemeinde Kirchnüchel besteht aus dem Gut Grünhaus, einem Gasthaus und der St. Marienkirche mit Pfarrhaus und Friedhof. In der Kirche ist unter anderem eine kleine, mit Flussperlen geschmückte Marienfigur zu sehen. Die Feldsteinkirche war in vorreformatorischer Zeit ein bedeutender Marien-Wallfahrtsort. Sie ist die höchstgelegene (ca. 110 m ü. NN) Kirche Schleswig-Holsteins. An der Kirche befindet sich eine Grabkapelle, die nach dem Entwurf des in Kopenhagen ansässigen flämischen Bildhauers Thomas Quellinus für Cai Lorenz von Brockdorff geschaffen wurde.

Kirchnüchel liegt an der Straße von Schönwalde nach Lütjenburg. Unweit von Kirchnüchel liegt das Dorf Nüchel mit rund vierhundert Einwohnern, das zur Gemeinde Malente gehört.

Politik[Bearbeiten]

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung: „In Blau eine nach Art eines gotischen Bogens ausgeschweifte silberne Spitze, belegt mit einer roten heraldischen Rose mit grünen Kelchblättern, von der nach unten fächerartig und sich verbreiternd drei blaue Ströme ausgehen.“[2]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

In der Liste der Kulturdenkmale in Kirchnüchel stehen die in der Denkmalliste des Landes Schleswig-Holstein eingetragenen Kulturdenkmale.

Berühmte Söhne des Dorfes[Bearbeiten]

Der Kieler Universitätslehrer und Verfasser eines Werkes zur Gartenkunst Christian Cay Lorenz Hirschfeld (1742–1792) ist in Kirchnüchel geboren, ebenso der Erzähler und Dramatiker Julius Stinde (1841–1905), der im Pfarrhaus zu Kirchnüchel geboren wurde.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kirchnüchel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2013 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein