Kirk O’Bee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kirk O’Bee bei der Tour de Taiwan 2007

Kirk O’Bee (* 9. April 1977 in Ada Township, Michigan) ist ein US-amerikanischer Radrennfahrer.

Kirk O’Bee begann seine Profikarriere 1999 bei dem belgischen Radsport-Team Mapei-Quick·Step. Nach einem Jahr bei US Postal Service wechselte er 2001 zu Navigators Insurance. In seinem erfolgreichsten Jahr 2002 konnte er den Grand Prix de Rennes und den Grand Prix Pino Cerami gewinnen. 2005 wurde er Zweiter bei der Ronde van Drenthe und Fünfter beim USPRO Championship. Seit 2006 fährt O’Bee für das US-amerikanische Professional Continental Team Health Net-Maxxis, mit denen er die Tour de Taiwan für sich entscheiden konnte.

Kirk O'Bee wurde 2001 für ein Jahr wegen Dopings mit Testosteron gesperrt.[1] Im Oktober 2010 folgte eine lebenslange Sperre durch die United States Anti-Doping Agency (USADA), nachdem O'Bee 2009 positiv auf EPO und auf Wachstumshormone getestet worden war. Seine sämtlichen Resultate seit Oktober 2005 wurden annulliert.[2][3]

Erfolge[Bearbeiten]

2002

2006

2008

Teams[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ralf Meutgens: Doping im Radsport, Bielefeld 2007, S. 275. ISBN 978-3-7688-5245-6
  2. Armstrongs Ex-Teamkollege zum zweiten Mal des Dopings überführt in Tages-Anzeiger vom 7. Oktober 2010
  3. live-radsport.ch: „Doping-Wiederholungstäter Kirk O'Bee lebenslang gesperrt“