Kirr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Insel/Wartung/Fläche fehlt

Kirr
Luftbild der Insel Kirr (Vordergrund) und Zingst (Hintergrund)
Luftbild der Insel Kirr (Vordergrund) und Zingst (Hintergrund)
Gewässer Ostsee
Inselgruppe Darß-Zingster Boddenkette
Geographische Lage 54° 25′ 27″ N, 12° 42′ 7″ O54.42416666666712.7019444444441Koordinaten: 54° 25′ 27″ N, 12° 42′ 7″ O
Kirr (Mecklenburg-Vorpommern)
Kirr
Länge 3,5 km
Breite 1,5 km
Höchste Erhebung m
Einwohner (unbewohnt)
Lage der Insel Kirr
Lage der Insel Kirr

Kirr ist eine Insel in der Darß-Zingster Boddenkette südlich des Zingst an der deutschen Ostseeküste. Sie ist von der Halbinsel durch den Zingster Strom getrennt. Sie liegt im Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft. Sie wurde früher und manchmal auch noch jetzt Großer Kirr/Große Kirr genannt. Dies diente der Unterscheidung von dem nordwestlichen Teil der Insel. Dieser war noch in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts eine eigenständige Insel im Zingster Strom, die im Unterschied zum weit größeren Rest der heutigen Insel Kleiner Kirr/Kleine Kirr genannt wurde.

Geografie[Bearbeiten]

Die Insel hat eine Länge von 3,5 km und eine maximale Breite von 1,5 km. Die sich nur einen Meter über den Meeresspiegel erhebende Insel liegt im Barther Bodden in der Ostsee, nur wenige Meter südlich vom Ostseebad Zingst. An der Ostseite der Insel befindet sich die kleine Ansiedlung Klein Kirr; im Norden befinden sich die Reste eines alten Gehöfts.

Flora und Fauna[Bearbeiten]

Die Insel ist mit Salzwiesen bedeckt und von Prielen durchzogen. Sie bietet einer Vielzahl von Vögeln, vor allem Watvögeln wie Alpenstrandläufern, Kampfläufern, Rotschenkeln, Uferschnepfen, Austernfischern, Säbelschnäblern und Kiebitzen aber auch Lachmöwen, ein ideales Brutgebiet. Im Herbst dient sie mehreren Tausend Kranichen für einige Wochen als Schlafplatz. Deswegen ist das Betreten und Anlegen an der Insel ohne Genehmigung verboten.

Geschichte[Bearbeiten]

Um 1700 hatte der Kirr drei Besitzer, das Amt Barth (331,6 Hektar), die Stadt Barth (219 Hektar) und die Familie Horn aus Divitz (20 Hektar). Bewirtschaftet wurde die Insel von einem Gehöft aus. Meist wurde die Insel von mehreren Pächtern genutzt, die hier Vieh weideten und auch Landwirtschaft betrieben. Sie durften auch um die Insel herum fischen. Der Kirr dient heute noch zum Teil als Viehweide. Um die Kühe zur Weide zu schaffen, existiert vom Zingster Ortsteil Müggenburg zur Insel eine Viehfähre.

Weblinks[Bearbeiten]