Kirsten Jüngling

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kirsten Jüngling (* 20. Juni 1949 in Hessen) ist eine deutsche Publizistin.

Nach abgeschlossener Banklehre studierte Jüngling Betriebswirtschaft in Regensburg und Volkswirtschaft in Heidelberg, machte außerdem einen Abschluss als Ökonomin an der Fernuniversität Hagen. Danach war sie als Unternehmensberaterin und Dozentin tätig.

Seit den 1990er Jahren veröffentlichte sie zusammen mit Brigitte Roßbeck erfolgreich eine Reihe von Biografien, darunter die von Elly Heuss-Knapp (1994), Elizabeth von Arnim (1996), Frieda von Richthofen (1998), Franz und Maria Marc (2000), Katia Mann (2003) und „Schillers Doppelliebe - Die Lengefeld-Schwestern Caroline und Charlotte“ (2005). Unter dem Titel „Ich bin doch nicht nur schlecht“ legte Jüngling 2008 die erste Biografie der Nelly Mann vor. 2013 erschien mit „Die Farben sind meine Noten“ ihre Biographie von Emil Nolde.

Jüngling lebt und arbeitet in Köln.

Weblinks[Bearbeiten]