Kiryat Ata

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kiryat Ata
Wappen von Kiryat Ata
Basisdaten
hebräisch: קִרְיַת אָתָא
arabisch: كريات آتا
lateinisch: Kiryat Ata
Staat: Israel Israel
Bezirk: Haifa
Verw.-Einheit:
Gegründet: 1969
Koordinaten: 32° 48′ N, 35° 6′ O32.835.1Koordinaten: 32° 48′ 0″ N, 35° 6′ 0″ O
 
Einwohner: 50.700
 
Postleitzahl: 16706
 
Gemeindeart: Stadt
Bürgermeister: Yaakov Peretz
Kiryat Ata (Israel)
Kiryat Ata
Kiryat Ata
Straße in Kiryat Ata
Textilfabrik im Jahr 1947

Kiryat Ata (hebräisch ‏קִרְיַת אָתָא‎; auch Qiryat Ata) ist eine Stadt im Bezirk Haifa in Israel. Laut dem Israel Central Bureau of Statistics (CBS) hatte die Stadt Ende 2009 50.700 Einwohner.[1] Die Stadt ist auch unter ihrem früheren Namen Kfar Ata (hebräisch ‏כְּפַר עָטָּה‎) bekannt.

Geschichte[Bearbeiten]

Gründer von Kiryat Ata, ca. 1925

Archäologische Untersuchungen in Khirbet Sharta im Nordosten der Stadt weisen auf eine Besiedlung während der Bronzezeit, Eisenzeit, Hellenistischen Zeit, der Zugehörigkeit zum Römischen Reich und dem Byzantinischen Reich sowie auf eine Herrschaft der Mamelukken hin.

Im frühen 20. Jahrhundert wurden die Ländereien des arabischen Dorfs Kofrita über Mittelsleute des American Zion Commonwealth durch die religiöse Warschauer Stiftung "Avodat Israel" erworben. Kfar Ata wurde 1925 durch Avodat Israel gegründet und anlässlich seiner Zusammenlegung mit dem nahe gelegenen Kiryat Binyamin 1965 in Kiryat Ata umbenannt. Während des Aufstands von 1929 wurde Kfar Ata von Palästinensern angegriffen und von seinen Bewohnern vorübergehend aufgegeben. Die Bewohner der Stadt kehrten ein Jahr später in ihre Stadt zurück und bauten die Gemeinschaft neu auf. Die Stadt wurde durch die 1934 errichtete und 1984 geschlossene Textilfabrik "Ata Textile Factory" bekannt. 1969 erhielt Kiryat Ata den Rang einer Stadt.

Klima[Bearbeiten]

Kiryat Ata weist Mittelmeerklima mit heißen, trockenen Sommern und kühlen, regenreichen Wintern auf.

Bevölkerungsstruktur[Bearbeiten]

Laut CBS lebten in der Stadt 2001 zu 99,8 % Juden und andere nichtarabische Einwohner.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Israel Central Bureau of Statistics

Weblinks[Bearbeiten]