Kitty Film

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kitty Film
Rechtsform Kabushiki-gaisha (Aktiengesellschaft)
Gründung 24. März 1982
Sitz Setagaya, Tokio
Leitung Hidenori Taga
Mitarbeiter 12
Branche Medienunternehmen
Website www.kitty.co.jp

K.K. Kitty Film (jap. 株式会社キティ・フィルム, Kabushiki-gaisha Kiti Firumu, engl. Kitty Film Co. Ltd) ist eine Animeproduktionsfirma und wurde 1972 in Japan gegründet.

Das Unternehmen betrieb auch einen Plattenlabel namens Kitty Records, ab 1995 zusammen mit Mercury Records Entertainment als Kitty MME und heute Teil der japanischen Universal Music.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Unternehmen wurde zuerst im Jahr 1972 als Kitty Music Corporation von Hidenori Taga gegründet. Es war eine Tochtergesellschaft von Polydor und Universal Music, welches TV-Soundtracks produzierte. Der erste war für den Film Hajimete no Tabi und erschien 1972. 1979 begann das Unternehmen dann in die Richtung Live-Action abzuzweigen mit den Filmen Kagirinaku Tōmei ni Chikai Blue und Die Rosen von Versailles (Kitty hatte keine Verbindung mit der gleichnamigen Animeversion des letzteren, welches von Tokyo Movie Shinsha produziert wurde). Ab dem Jahr 1981 produzierte Kitty Enterprises ihren ersten Anime Urusei Yatsura nach dem gleichnamigen Manga von Rumiko Takahashi, mit dem dann ihr größter Erfolg kam. Am 24. März 1982 wurde daraufhin Kitty Film gegründet. In und außerhalb Japans ist Kitty Film bekannt dafür, dass sie die meisten Mangaserien von Rumiko Takahashi als Anime umgesetzt haben, einschließlich Maison Ikkoku und Ranma ½. Rumiko Takahashi besuchte die gleiche Manga-Schule wie Shigekazu Ochiai, der Planer der meisten Animeproduktionen von Kitty. Außerdem gründete Kitty Film 1982 den offiziellen Urusei Yatsura-Fanclub, der später im Jahr 1986 zu Kitty Animation Circle umbenannt wurde.[1]

Trotz ihres Erfolg als Produzent, erfolgte die Animation von Kittys Werken von mehreren unabhängigen Anime-Studios. Die erste Hälfte der TV-Serie Urusei Yatsura und die ersten zwei Filme wurde von Studio Pierrot animiert. Studio Deen animierte den Rest der Serie mit Ausnahme der OVAs, so wie den dritten und den vierten Film. Maison Ikkoku und Ranma ½ wurde komplett vom Studio Deen animiert. Madhouse animierte den letzten Urusei Yatsura Film sowie einige spätere OVA's dazu. Die Animation von Ginga Eiyū Densetsu und Yawara! wurde komplett von Madhouse animiert.

Leider hatte das Unternehmen von Anfang an finanzielle Probleme, welches man vor allem bei der Beendigung der Fernsehserie Ranma ½ 1992 zu spüren bekam. Hidenori Taga half bei der Finanzierung von Kittys Filmsparte, indem er Geld von der Musikbranche unterschlagen hat und wurde aufgrund eines unbekannten Skandals in dem Jahr zum Rücktritt gezwungen, während Shigekazu Ochiai zu Pao House Studios wechselte (er starb 1999).[2] Nachdem 1996 Ranma ½ Super: Futari no Akane: „Ranma, Atashi o Mite!“ (らんま½SUPER 二人のあかね『乱馬、私を見て!』) veröffentlicht wurde, wollte Rumiko Takahashi nicht mehr mit Kitty zusammenarbeiten.

Seit 2007 ist Kitty als Talentagentur tätig und verkaufte die meisten Rechte ihrer Animehits. Eine der Künstler unter Vertrag ist die japanische Frauenband SCANDAL. 2010 produzierte Kitty Film mit dem Studio Production I.G einen weiteren Animationsfilm Loups=Garous (ルー=ガルー).

Anime-Produktionen[Bearbeiten]

Filme

Fernsehserien

Original Video Animations

Specials

Diese Liste wird aus den Einträgen der Liste der Anime-Titel generiert. Einträge können und sollten dort ergänzt werden.

Sonstige Produktionen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. オフィシャルルーミックイベント史. In: arai.rumic.gr.jp. Abgerufen am 17. Oktober 2011 (japanisch).
  2. The Rise and Fall of Kitty Films. In: furinkan.com. Abgerufen am 18. August 2011 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten]