Kitzbüheler Horn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kitzbüheler Horn
Kitzbüheler Horn vom Hochgrubachkar (Wilder Kaiser) aus gesehen

Kitzbüheler Horn vom Hochgrubachkar (Wilder Kaiser) aus gesehen

Höhe 1996 m ü. A.
Lage Tirol, Österreich
Gebirge Kitzbüheler Alpen
Dominanz 8,7 km → Wildseeloder
Schartenhöhe 516 m ↓ Scharte zum Stuckkogel
Koordinaten 47° 28′ 36″ N, 12° 25′ 51″ O47.47666666666712.4308333333331996Koordinaten: 47° 28′ 36″ N, 12° 25′ 51″ O
Kitzbüheler Horn (Tirol)
Kitzbüheler Horn
Gestein Spielbergdolomit-Gruppe
Alter des Gesteins Unterdevon-Mitteldevon

Das Kitzbüheler Horn ist einer der bedeutenderen Berge der Kitzbüheler Alpen in Tirol, in deren Ostflanke er nahe der Gemeinde Kitzbühel liegt. Mit einer Höhe von 1996 m ü. A. verfehlt er nur knapp die Zweitausendergrenze.

Am gleichnamigen Hauptgipfel befindet sich ein 102 m hoher Fernsehturm des ORF, der Sendeturm Kitzbüheler Horn. Es existiert mit dem Harschbichl (1604 m) noch ein weiter von Norden her zugänglicher untergeordneter Gipfel.

Tourismus[Bearbeiten]

Der Berg ist mit mehreren Seilbahnen und einer mautpflichtigen Panoramastraße von Kitzbühel aus erschlossen, am Hang befinden sich mehrere Bergwirtschaften. In 1800 m Höhe ist ein Alpenblumengarten angelegt, in dem trotz des Namens Bergpflanzen aus aller Welt zu besichtigen sind.

Sport[Bearbeiten]

Sommer[Bearbeiten]

Das sogenannte Alpenhaus (1670 m ü. A. [1], 47.46694444444412.4291666666671670 [2]) war in den letzten Jahren das Ziel der Königsetappe bei der Österreich-Radrundfahrt.

Alljährlich im August findet das Internationale Kitzbühler-Horn-Radrennen statt. Die Rennstrecke führt über die 7,4 km lange Mautstraße zum Alpenhaus. Die maximale Steigung am Schlussanstieg beträgt 22,4 %. Der Rekord zum Alpenhaus wurde 2007 von Thomas Rohregger aufgestellt und beträgt 28:24 Minuten.[3]

Auf der St. Johann zugewandten Seite gibt es eine Sommerrodelbahn. In Höhe der Mittelstation der Seilbahn des Ortes befindet sich ein kleiner Bergsee. Beide Gipfel werden aufgrund der recht gut ausgebauten Wege nicht nur von Wanderern, sondern auch von Mountainbikern intensiv genutzt.

Winter[Bearbeiten]

Erstmals fuhr Franz Reisch im Frühjahr 1893 auf Skiern das Kitzbüheler Horn hinab.[4]

Wintersport wird am Kitzbüheler Horn an den Nordwesthängen von den Bergbahnen St. Johann angeboten. Am Gipfel und im Südosten betreiben die Bergbahnen Kitzbühel Lifte und Pisten. Eine Verbindung beider Skigebiete am Berg besteht nicht.

Die Kitzbüheler Bergbahn unterhält folgendes Wintersportangebot am Kitzbüheler Horn:

  • Natur- und Familienparadies
  • Naturschneepisten
  • Familienfreundliche Abfahrten
  • Gelände für Anfänger
  • Horn Mini New School Park
  • Backcountry für Freerider
  • Naturschnee- Langlaufloipe am Berg

Einzelnachweise und Quellen[Bearbeiten]

  1. http://www.alpenhaus.at/main.asp?cid=5
  2. Austrian Map online 1:50.000 (ÖK 50) des BEV
  3. kitzbühel.com, abgerufen am 27. Oktober 2011
  4. http://www.kitzbuehel.com/de/orte/geschichte/skilauf.htm

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kitzbüheler Horn – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien