kkStB 188

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KEB L / kkStB 188 / PKP 88ö
KEB L Nr. 212
KEB L Nr. 212
Nummerierung: KEB L 208–212, kkStB 88.01–05, kkStB 188.01–04
Anzahl: 5
Hersteller: Wiener Neustädter Lokomotivfabrik
Baujahr(e): 1880
Ausmusterung: k.A.
Achsformel: B n2t
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Länge über Puffer: k.A.
Höhe: k.A.
Breite: k.A.
Fester Radstand: 2.600 mm
Gesamtradstand: 2.600 mm
Leermasse: 18,8 t
Dienstmasse: 24,6 t
Reibungsmasse: 22,0 t
Treibraddurchmesser: 1.100 mm
Zylinderanzahl: 2
Zylinderdurchmesser: 250 mm
Kolbenhub: 480 mm
Kesselüberdruck: 12
Rostfläche: 0,95 m²
Strahlungsheizfläche: 3,0 m²
Rohrheizfläche: 45,1 m²
Verdampfungsheizfläche: 49,0 m²
Wasservorrat: 2,0 m³
Brennstoffvorrat: 2,0 m³
Bremse: Vakuumbremse
Besonderheiten: teilweise Pulsometer

Die kkStB 188 war eine Tenderlokomotivreihe der k.k. Staatsbahnen Österreichs, deren Lokomotiven ursprünglich von der Kaiserin Elisabeth-Bahn (KEB) stammten.

Die KEB beschaffte diese fünf kleinen Tenderlokomotiven für den leichten Personenverkehr und für den Verschub. Nach der Verstaatlichung 1884 reihte die kkStB sie zunächst als 88.01-05 ein. 1905 wurden die verbliebenen vier Maschinen in 188.01–04 umgezeichnet.

Nach 1918 wurde die Reihe zwischen PKP und CFR aufgeteilt, die ihnen keine eigene Reihennummer zuwies.

Literatur[Bearbeiten]

  • Verzeichnis der Lokomotiven, Tender, Wasserwagen und Triebwagen der k. k. österreichischen Staatsbahnen und der vom Staate betriebenen Privatbahnen nach dem Stande vom 30. Juni 1917, 14. Auflage, Verlag der k. k. österreichischen Staatsbahnen, Wien, 1918
  • Karl Gölsdorf: Lokomotivbau in Alt-Österreich 1837–1918, Verlag Slezak, 1978. ISBN 3-900134-40-5
  • Johann Stockklausner: Dampfbetrieb in Alt-Österreich, Verlag Slezak, Wien, 1979, ISBN 3-900134-41-3
  • Johann Blieberger, Josef Pospichal: Enzyklopädie der kkStB-Triebfahrzeuge, Band 4: Die Reihen 83 bis 100, Schmalspur- und nicht mit Dampf betriebene Bauarten. bahnmedien.at, 2011, ISBN 978-3-9502648-8-3