KkStB 383

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
BCB IIH / kkStB 383
Nummerierung: kkStB 383.01
Anzahl: 1
Hersteller: Maschinenfabrik Christian Hagans
Baujahr(e): 1880
Ausmusterung: 1911
Achsformel: Bt n2
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Fester Radstand: 1.700 mm
Gesamtradstand: 1.700 mm
Leermasse: 12,0 t
Dienstmasse: 16,0 t
Reibungsmasse: 16,0 t
Höchstgeschwindigkeit: 30 km/h
Treibraddurchmesser: 800 mm
Zylinderanzahl: 2
Zylinderdurchmesser: 267 mm
Kolbenhub: 400 mm
Kesselüberdruck: 12,0 atm
Anzahl der Heizrohre: 121
Rostfläche: 0,67 m²
Strahlungsheizfläche: 3,5 m²
Rohrheizfläche: 34,5 m²
Verdampfungsheizfläche: 38,0 m²
Wasservorrat: 3,0 m³
Brennstoffvorrat: 0,8 m³

Die kkStB 383.01 war eine Tenderlokomotive, die ursprünglich von den Böhmischen Commerzialbahnen stammte.

Diese zweifach gekuppelte Lokomotive wurde 1880 von der Maschinenfabrik Christian Hagans in Erfurt gebaut. Sie hatte Innenrahmen und Außensteuerung. Sie war für die Schleppbahn ChrasterhofBenatek bestimmt und kam 1882 zu den Böhmischen Commerzialbahnen, deren Betrieb zu dieser Zeit die Staats-Eisenbahn-Gesellschaft (StEG) führte. Sie trug den Namen JIČIN.

Nach der Verstaatlichung der BCB 1910 bekam das Fahrzeug die kkStB-Nummer 383.01, wurde jedoch schon 1911 ausgemustert.

Literatur[Bearbeiten]

  • Verzeichnis der Lokomotiven, Tender, Wasserwagen und Triebwagen der k. k. österreichischen Staatsbahnen und der vom Staate betriebenen Privatbahnen nach dem Stande vom 31. Dezember 1909, Verlag der k. k. österreichischen Staatsbahnen, Wien, 1910
  • Johann Stockklausner: Dampfbetrieb in Alt-Österreich, Verlag Slezak, Wien, 1979, ISBN 3-900134-41-3
  • Johann Blieberger, Josef Pospichal: Enzyklopädie der kkStB-Triebfahrzeuge. Band 4: Die Reihen 83 bis 100, Schmalspur- und nicht mit Dampf betriebene Bauarten. bahnmedien.at, 2011, ISBN 978-3-9502648-8-3

Weblinks[Bearbeiten]