Kläre Bloch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kläre-Bloch-Platz in Berlin
Gedenktafel am Haus Horstweg 28 in Berlin-Charlottenburg

Kläre Bloch, geb. Klara Begall (* 13. Februar 1908 in Schmargendorf; † 4. November 1988 in Berlin-Charlottenburg) war die erste Taxifahrerin in Berlin. Sie leistete Widerstand gegen den Nationalsozialismus, indem sie in ihrer Wohnung in Berlin zahlreiche Juden versteckte.

Leben[Bearbeiten]

Kläre Bloch wuchs als Klara Begall in den Berliner Vororten Schmargendorf und Halensee auf. Ihr Vater betrieb einen Kleinbetrieb als Kraftdroschkenkutscher. Nach dem Abschluss der Handelsschule machte sie eine Ausbildung als Kontoristin und arbeitete in verschiedenen kaufmännischen Betrieben. 1930 erwarb sie die Fahrerlaubnis für Kraftfahrzeuge und fuhr die Kraftdroschke ihres Vaters. Sie wurde dadurch zur ersten Taxifahrerin in Berlin.

1938 ließ sie sich scheiden und zog in eine Wohnung im Charlottenburger Klausenerplatz-Kiez. Ab 1943 verbarg sie in ihrer Wohnung im Horstweg 28 den Kommunisten Erich Bloch und andere, die wie Bloch von den Nazis als Juden und Widerständler verfolgt wurden. Später heirateten sie und Klara Begall übernahm den Namen Bloch. Ihre Beisetzung erfolgte auf dem Friedhof Heerstraße in einem Ehrengrab des Landes Berlin.

Ehrungen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Gerda Szepansky: Frauen leisten Widerstand: 1933–1945 – Lebensgeschichten nach Interviews und Dokumenten. Fischer-Taschenbuch-Verlag: Frankfurt am Main 1983ff; darin: S. 196-205 „Versteckt und gerettet: Kläre Bloch“

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kläre Bloch – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.klaere-bloch-schule.de/allgemein/klaerebloch.html