Klöch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Klöch
Wappen von Klöch
Klöch (Österreich)
Klöch
Basisdaten
Staat: Österreich
Bundesland: Steiermark
Politischer Bezirk: Südoststeiermark
Kfz-Kennzeichen: SO (ab 1.7.2013; alt: RA)
Fläche: 16,4 km²
Koordinaten: 46° 46′ N, 15° 58′ O46.76472222222215.966111111111290Koordinaten: 46° 45′ 53″ N, 15° 57′ 58″ O
Höhe: 290 m ü. A.
Einwohner: 1.220 (1. Jän. 2014)
Postleitzahl: 8493
Vorwahl: 03475
Gemeindekennziffer: 6 23 35
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Klöch 110
8493 Klöch
Website: www.kloech.com
Politik
Bürgermeister: Josef Doupona (ÖVP)
Gemeinderat: (2010)
(15 Mitglieder)
11
3
1
11 
Von 15 Sitzen entfallen auf:
Lage der Marktgemeinde Klöch im Bezirk Südoststeiermark
Bad Gleichenberg Bad Radkersburg Deutsch Goritz Edelsbach bei Feldbach Eichkögl Fehring Feldbach Gnas Halbenrain Jagerberg Kapfenstein Kirchbach in der Steiermark Kirchberg an der Raab Klöch Mettersdorf am Saßbach Mureck Murfeld Paldau Pirching am Traubenberg Riegersburg Sankt Anna am Aigen Sankt Peter am Ottersbach Sankt Stefan im Rosental Straden Tieschen Unterlamm SteiermarkLage der Gemeinde Klöch im Bezirk Südoststeiermark (anklickbare Karte)
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeinde in Österreich/Wartung/Lageplan Imagemap
Quelle: Gemeindedaten bei Statistik Austria

Klöch (slowenisch Klek), die „Perle des südoststeirischen Weinlandes“, ist eine Marktgemeinde mit 1220 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2014) im Gerichtsbezirk Feldbach bzw. Bezirk Südoststeiermark, etwa neun Kilometer nördlich von Bad Radkersburg.

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Nachbargemeinden[Bearbeiten]

Tieschen Sankt Anna am Aigen Rogašovci (Slowenien)
Nachbargemeinden Cankova (Slowenien)
Halbenrain Bad Radkersburg

Eingemeindungen[Bearbeiten]

Seit 1965 setzt sich die Gemeinde Klöch zusammen aus den Ortschaften Klöch, Deutsch Haseldorf, Gruisla, Pölten und Klöchberg.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]


Wappen[Bearbeiten]

Klöch
Der ehemalige Bergfried der Burg Klöch

Blasonierung: „In von Silber und Rot gespaltenem Schild eine fünfblättrige Rose in gewechselten Farben.“ Dieses Wappen führten bereits die Wolfsauer als Burgherren von Klöch.

Die Gemeinde Klöch führt dieses Wappen seit 1959.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Siehe auch: Liste der denkmalgeschützten Objekte in Klöch

Klöcher Winzerzug[Bearbeiten]

Alle fünf Jahre (zuletzt 2013) findet in Klöch der Winzerzug statt. Zahlreiche aufwändig geschmückte Festwägen mit altem Brauchtum laden zum Mitfeiern ein. Üblicherweise wird auch die Traubenlese gefeiert und dann auch das Klöcher Pressfest.

Kulinarische Spezialitäten[Bearbeiten]

Besondere Bekanntschaft erreichte der Weinort Klöch durch den Weinanbau und wurde dadurch zum Namensgeber der Klöcher Weinstraße. Einen europaweiten Bekanntheitsgrad hat dabei insbesondere der Klöcher Traminer erreicht, der „Wein mit dem Duft der Rose“.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Bekannt ist der Ort auch durch den Klöcher Basalt, der vor allem im Unterbau von Bahngleisen Verwendung findet.

Literatur[Bearbeiten]

Im Roman Der Knochenmann von Wolf Haas ist Klöch der Hauptort der Handlung.

Blick auf den Ort Klöch von Südwesten
Deutsch Haseldorf von Süden

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Klöch – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien