Klappsitz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Klappsitz ist ein Sitz für Personen, der bei Nichtgebrauch weggeklappt wird, um so mehr Raum für andere Erfordernisse zu schaffen, z. B. Stehplatz oder anderes (in Zügen z. B. als Abstellplatz für Rollstühle, Kinderwagen, Fahrräder etc.).

Es handelt sich bei Klappsitzen meist um temporäre Sitzplätze.

Verwendung[Bearbeiten]

Klappsitze werden in

verwendet. Klappsitze erleichtern meist den Durchgang bzw. den Ein- und Ausstieg, wenn sie nicht benützt werden.

In PKW bieten Klappsitze meist zusätzliche Sitzgelegenheiten und werden auch oftmals als Notsitz bezeichnet. Sitze im PKW, die bei Bedarf nach vorne weggeklappt und/oder versenkt werden können, meist um im Heckbereich (Kofferraum) mehr Staufläche zu erreichen, werden ebenfalls als Klappsitze bezeichnet.

In Flugzeugen werden Klappsitze teilweise als Jumpseat bezeichnet.

Ausführungen[Bearbeiten]

Klappsitze können in verschiedenen Ausführungen und Kombinationen verwendet werden, z. B.:

  • Einzelklappsitz mit oder ohne Rückenlehne
  • Einzelklappsitz mit oder ohne Armlehne
  • Klappsitz für den wandbündigen Einbau
  • Klappsitzbank.

Die Sitzfläche kann dabei klassisch aus Holz oder Kunststoff sein oder auch gepolstert (z. B. mit Kunstleder, echtem Leder oder Textilien) oder als Metall (z. B. auch als Drahtgitter) ausgeführt sein.

Beispiele[Bearbeiten]

Abgrenzung[Bearbeiten]

Der Klappsitz unterscheidet sich vom Klappstuhl durch die fixe Befestigung des Klappsitzes an einer Wand oder einem Boden. Der Klappstuhl ist freistehend und kann individuell ohne Lösung von Verschraubungen verschoben werden.

Weblinks[Bearbeiten]