Klara Milch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Klara Milch (* 24. Mai 1891 in İzmir; † 13. Juli 1970 in Multan) war eine österreichische, jüdische[1] Schwimmerin.

Karriere[Bearbeiten]

Bei den Olympischen Spielen 1912 in Stockholm standen erstmals Schwimmwettbewerbe für Damen auf dem Programm. Am 8. Juli schied Milch im 100-Meter-Freistil-Wettbewerb im ersten Vorlauf aus. Am 15. Juli 1912 gewannen Margarete Adler, Klara Milch, Josephine Sticker und Bertha Zahourek die Bronzemedaille in der 4x100-Meter-Freistilstaffel hinter den Staffeln aus dem Vereinigten Königreich und aus Deutschland. Damit waren die vier Schwimmerinnen die ersten österreichischen Frauen, die eine olympische Medaille gewannen.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • Klara Milch in der Datenbank von Sports-Reference.com (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Paul Taylor: Jews and the Olympic Games. The clash between sports and politics. Sussex Academic Press, 2004, ISBN 1-903900-87-5 (online).