Klass A 1966/67

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Klass A
◄ vorherige Saison 1966/67 nächste ►
Meister: Spartak Moskau
Absteiger: Torpedo Minsk
• Klass A

Die Saison 1966/67 war die 21. Spielzeit der Klass A als höchste sowjetische Eishockeyspielklasse. Den sowjetischen Meistertitel sicherte sich zum insgesamt zweiten Mal Spartak Moskau, während Torpedo Minsk in die zweite Liga abstieg.

Modus[Bearbeiten]

Die zwölf Mannschaften der Klass A spielten vier Mal gegen jeden Gegner, wodurch die Gesamtzahl der Spiele pro Mannschaft 44 betrug. Die punktbeste Mannschaft wurde Meister, während die beiden Letztplatzierten in der Relegation gegen die beiden Zweitligisten, die in der Saison den zweiten bzw. dritten Platz belegt hatten, antreten mussten. Für einen Sieg erhielt jede Mannschaft zwei Punkte, bei einem Unentschieden gab es einen Punkt und bei einer Niederlage null Punkte.

Hauptrunde[Bearbeiten]

Klub Sp S U N T GT Punkte
1. Spartak Moskau 44 38 3 3 303 97 79
2. ZSKA Moskau 44 35 4 5 283 120 74
3. Dynamo Moskau 44 26 4 14 184 127 56
4. SKA Leningrad 44 22 9 13 159 140 53
5. Krylja Sowetow Moskau 44 23 4 17 164 142 50
6. Chimik Woskressensk 44 16 9 19 128 158 41
7. Lokomotive Moskau 44 16 8 20 153 158 40
8. Torpedo Gorki 44 16 6 22 116 158 38
9. Dynamo Kiew 44 11 8 25 122 207 30
10. Sibir Nowosibirsk 44 11 7 26 143 221 29
11. Metallurg Nowokusnezk 44 8 4 32 101 210 20
12. Torpedo Minsk 44 7 4 33 106 218 18

Sp = Spiele, S = Siege, U = unentschieden, N = Niederlagen, OTS = Overtime-Siege, OTN = Overtime-Niederlage, SOS = Penalty-Siege, SON = Penalty-Niederlage

Beste Torschützen[Bearbeiten]

Abkürzungen: T = Tore, V = Assists, Pkt = Punkte; Fett: Saisonbestwert

Spieler Team Tore
Starschinow, WjatscheslawWjatscheslaw Starschinow Spartak Moskau 47
Firsow, AnatoliAnatoli Firsow ZSKA Moskau 41
Polupanow, WiktorWiktor Polupanow ZSKA Moskau 39
Simin, JewgeniJewgeni Simin Spartak Moskau 34
Jakuschew, AlexanderAlexander Jakuschew Spartak Moskau 34
Panjuchin, WalentinWalentin Panjuchin SKA Leningrad 31
Zyplakow, WiktorWiktor Zyplakow Lokomotive Moskau 31
Kosin, WalentinWalentin Kosin Lokomotive Moskau 30
Wikulow, WladimirWladimir Wikulow ZSKA Moskau 29
Majorow, BorisBoris Majorow Spartak Moskau 29

Relegation[Bearbeiten]

Klub Sp S U N T GT Punkte
1. Metallurg Nowokusnezk 6 4 0 2 28 16 8
2. Torpedo Minsk 6 4 0 2 17 15 8
3. SK Uritskogo Kasan 6 3 0 3 17 20 6
4. Torpedo Ust-Kamenogorsk 6 1 0 5 20 31 2

Sp = Spiele, S = Siege, U = unentschieden, N = Niederlagen, OTS = Overtime-Siege, OTN = Overtime-Niederlage, SOS = Penalty-Siege, SON = Penalty-Niederlage

In der Relegation konnte sich Metallurg Nowokusnezk aufgrund des besseren Torverhältnisses gegenüber dem Ligarivalen Torpedo Minsk durchsetzen und den Klassenerhalt sichern. Der SK Uritskogo Kasan und Torpedo Ust-Kamenogorsk blieben in der zweiten Liga. Während dieser Relegation wurde im sowjetischen Eishockey erstmals die Spielleitung durch drei Offizielle getestet.

Sowjetischer Meister [1][Bearbeiten]

Meister
Logo von Spartak Moskau
Spartak Moskau

Torhüter: Wiktor Singer

Verteidiger: Wiktor Blinow, Dmitri Kitajew, Waleri Kusmin, Igor Lapin, Alexei Makarow, Wladimir Migunko

Angreifer: Juri Borissow, Waleri Fomenkow, Alexander Jakuschew, Wiktor Jaroslawzew, Boris Majorow, Jewgeni Majorow, Alexander Martynjuk, Wladimir Schadrin, Anatoli Sewidow, Jewgeni Simin, Wjatscheslaw Starschinow

Cheftrainer: Wsewolod Bobrow

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. hockeystars.ru, Meistermannschaft

Weblinks[Bearbeiten]