Klaus-Gunther Wesseling

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Klaus-Gunther Wesseling (* 1961) ist ein deutscher Pfarrer und Fachschriftsteller.

Leben[Bearbeiten]

Wesseling studierte Evangelische Theologie in Mainz und ist Pfarrer der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (im Schuldienst). Von 1989 bis 1996 war er Pfarrer von Bermbach und Heftrich.[1] Er arbeitet heute als Schulpfarrer an der Pestalozzischule Idstein.

Er ist Verfasser von über 200 Artikeln im Biographisch-Bibliographischen Kirchenlexikon[2] und Herausgeber einer Walter-Benjamin-Bibliographie.

Schriften[Bearbeiten]

  • Walter Benjamin: Eine Bibliographie. Bautz, Nordhausen 2003, ISBN 3-88309-139-1
  • Anmerkungen zur Bildebene des Gleichnisses vom ungerechten Verwalter (Lk 16,1ff). In: Luise und Willy Schottroff (Hrsg.): Die Auslegung Gottes durch Jesus. Festschrift für Herbert Braun zum 80. Geburtstag. Mainz 1983, S. 116–141.
  • Mutmaßungen über den Anlaß des Martyriums von Ignatius von Antiochien. In: VigChr. Band 40, 1986, S. 105–117.
  • Erwägungen zum geschichtlichen Ort der Apologie des Aristides. In: Zeitschrift für Kirchengeschichte. Band 97, 1986, S. 163–188.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.bermbach-evangelisch.de/unsere-kirchengemeinde/geschichte-geschichten/
  2. Von Klaus-Gunther Wesseling verfasste Artikel im Biographisch-Bibliographischen Kirchenlexikon

Weblinks[Bearbeiten]