Klaus-Tschira-Kompetenzzentrum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Klaus-Tschira-Kompetenzzentren sind Projekte der Klaus Tschira Stiftung an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg. Sie entsprechen dem Ziel der Stiftung, Naturwissenschaften, Mathematik und Informatik zu fördern und zur Wertschätzung dieser Fächer beizutragen.[1]

Forscherstation[Bearbeiten]

Logo der Forscherstation

Das Klaus-Tschira-Kompetenzzentrum für frühe naturwissenschaftliche Bildung, auch Forscherstation genannt, ist eine Einrichtung zur Weiterbildung pädagogischer Fachkräfte (Kindergärtner und Grundschullehrer). Sie sollen hier für Naturphänomene begeistert werden und lernen, wie sie diese Begeisterung an ihre Kindergartenkinder bzw. Schüler weitergeben und in den Kindergartenalltag integrieren können. Kindergärten, deren Erzieher an Fortbildungen teilgenommen haben und das Konzept umsetzen, bekommen den Titel Forscherstation verliehen, der besagt: „Hier haben Kinder die Möglichkeit, Naturphänomene ihrer Lebenswelt spielerisch zu erforschen.“[2]

Pädagogisches Konzept[Bearbeiten]

Bereits im Vorschulalter haben Kinder den Drang, ihre Lebenswelt aktiv zu erforschen. Dieser natürliche Forscherdrang wird genutzt, indem ein anregendes Experimentierfeld (also eine Lernumgebung) zur Verfügung gestellt wird. So wird eine aktive, selbständige und spielerische Auseinandersetzung mit Naturphänomenen initiiert, die es den Kindern ermöglicht, zu beobachten, zu unterscheiden, zu ordnen, Regelhaftes zu erkennen und darüber zu sprechen. Sie setzen die Dinge ihrer Umwelt miteinander in Beziehung. Solche Erfahrungen bilden eine solide Basis, um später im Schulunterricht naturwissenschaftliche Konzepte und Gesetzmäßigkeiten verstehen zu können.[2]

GIS-Station[Bearbeiten]

Logo der GIS-Station

Die GIS-Station ist ein Kompetenzzentrum für digitale Geomedien (GIS steht für Geoinformationssysteme). Zum einen ist die GIS-Station eine Fortbildungseinrichtung für Lehrer, die hier erfahren, wie die Anwendung von Geomedien sich praktisch in den Unterricht eingliedern lassen. Zum anderen ist die GIS-Station ein außerschulischer Lernort für Schüler und Schulklassen.[3]

Weblinks[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Klaus Tschira, Klaus Tschira Stiftung, HITS, Villa Bosch

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vgl. Website der Klaus-Tschira-Stiftung. Abgerufen am 24. April 2011
  2. a b Vgl. Website der Forscherstation. Abgerufen am 24. April 2011
  3. Vgl. Website der GIS-Station. Abgerufen am 23. Juli 2011