Klaus Pohl (Schauspieler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Klaus Pohl (* 1. November 1883 in Wien; † 28. November 1958 in Garsten) war ein österreichischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Der Sohn eines Kaufmanns besuchte das Realgymnasium und machte sein Abitur. Er studierte in Wien zuerst an der Technischen Hochschule, anschließend Malerei an der Kunstakademie.

1907 entschied er sich für die Schauspielerei, ab 1908 stand er auf der Bühne und trat 1909 sein erstes Engagement am Stadttheater von Landshut an, wo er zugleich als Sekretär fungierte. Danach kam er unter anderem in München, Salzburg und Berlin zum Einsatz, gelegentlich auch als Theaterregisseur. In Berlin war Pohl unter anderem am Berliner Theater und am Deutschen Theater zu sehen.

Nachdem er bereits in zahlreichen Stummfilmen aufgetreten war, wurde er noch mehr im Tonfilm seit Beginn der 1930er Jahre als Nebendarsteller beschäftigt. Der eher schmächtige und unauffällige Schauspieler verkörperte im deutschen Film dieser Zeit Randfiguren aller Art wie den Briefträger in Auf Wiedersehn, Franziska, Buchhändler in Achtung! Feind hört mit und einen Gnom in Die drei Codonas. Seine zweifellos bedeutendste Filmrolle spielte er 1929 als Raketenkonstrukteur Prof. Manfeldt in Fritz Langs Zukunftsdrama Frau im Mond.

Filmografie[Bearbeiten]

  • 1922: Hanneles Himmelfahrt
  • 1928: Vom Täter fehlt jede Spur
  • 1929: Frau im Mond
  • 1930: 1000 Worte deutsch
  • 1930: Ein Burschenlied aus Heidelberg
  • 1931: Der falsche Ehemann
  • 1931: Die Faschingsfee
  • 1931: M
  • 1931: Der Zinker
  • 1931: Kaiserliebchen
  • 1932: Das Abenteuer der Thea Roland
  • 1932: An heiligen Wassern
  • 1932: Das erste Recht des Kindes
  • 1932: Ein toller Einfall
  • 1932: Der weiße Dämon
  • 1933: Die Fahrt ins Grüne
  • 1933: Das häßliche Mädchen
  • 1933: Johannisnacht
  • 1933: Das Testament des Dr. Mabuse
  • 1933: Du sollst nicht begehren…
  • 1934: Elisabeth und der Narr
  • 1934: Der ewige Traum
  • 1934: Der Herr der Welt
  • 1934: Herr Kobin geht auf Abenteuer
  • 1934: La Paloma
  • 1934: Die Liebe und die erste Eisenbahn
  • 1934: Liebe, Tod und Teufel
  • 1934: Musik im Blut
  • 1934: Hanneles Himmelfahrt
  • 1934: Ich heirate meine Frau
  • 1934: Der Junge Baron Neuhaus
  • 1935: Der Ammenkönig
  • 1935: Das Einmaleins der Liebe
  • 1935: Das Mädchen Johanna
  • 1935: Künstlerliebe
  • 1935: Mach' mich glücklich
  • 1935: Das Mädchen vom Moorhof
  • 1935: Schwarze Rosen
  • 1935: Stradivari
  • 1935: Die törichte Jungfrau
  • 1935: Der Zigeunerbaron
  • 1935: Königstiger
  • 1935: Liebesleute
  • 1936: Boccaccio
  • 1936: Donner, Blitz und Sonnenschein
  • 1936: Die lange Grete
  • 1936: Die Leute mit dem Sonnenstich
  • 1936: Die lustigen Weiber
  • 1936: Ein Mädel vom Ballett
  • 1936: Neunzig Minuten Aufenthalt
  • 1936: Onkel Bräsig
  • 1936: Potpourri
  • 1936: Vier Mädel und ein Mann
  • 1936: Familienparade
  • 1936: Geheimnis eines alten Hauses
  • 1936: Der schüchterne Casanova
  • 1937: Der Hund von Baskerville
  • 1937: Brillanten
  • 1937: Die Erbschleicher
  • 1937: Die ganz großen Torheiten
  • 1937: Der Lachdoktor
  • 1937: Togger
  • 1937: Die Umwege des schönen Karl
  • 1937: Der Unwiderstehliche
  • 1937: Ein Volksfeind
  • 1937: Zu neuen Ufern
  • 1937: Madame Bovary
  • 1937: Starke Herzen
  • 1938: Die fromme Lüge
  • 1938: Frühlingsluft
  • 1938: Großalarm
  • 1938: Das indische Grabmal
  • 1938: Die kleine und die große Liebe
  • 1938: Nanon
  • 1938: Skandal um den Hahn
  • 1938: Der unmögliche Herr Pitt
  • 1938: Urlaub auf Ehrenwort
  • 1938: Zwei Frauen
  • 1938: Es leuchten die Sterne
  • 1939: Alarm auf Station III
  • 1939: Die fremde Frau
  • 1939: Das Gewehr über
  • 1939: Der Gouverneur
  • 1939: Kennwort Machin
  • 1939: Menschen vom Varieté

Weblinks[Bearbeiten]