Klaus Rapp

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Klaus Rapp (* 13. Januar 1952 in Pforzheim) ist ein selbstständiger Offsetdrucker und ehemaliger Politiker (REP).

Klaus Rapp machte eine Lehre als Buchdrucker in Pforzheim. 1981 gründete er in Pforzheim eine eigene Druckerei.

Seit 1989 ist Rapp Mitglied des Kreisverbandes Pforzheim und Enzkreis der Republikaner. 1991 wurde er Kreisvorsitzender, im REP-Landesvorstand saß er von 1992 bis 2007, von 2001 bis 2007 als stellvertretender Landesvorsitzender. Vom 5. April 1992 bis 31. Mai 2001 war Rapp Landtagsabgeordneter im Landtag von Baden-Württemberg mit einem Zweitmandat im Wahlkreis Enz. Bei der Landtagswahl am 5. April 1992 erreichte er das höchste Stimmenergebnis aller 70 REP-Kandidaten in Baden-Württemberg mit 17 % bzw. 14648 Wählerstimmen, ebenso bei der Landtagswahl 1996 mit 15,4 % bzw. 13063 Wählerstimmen. Von 1992 - 2001 fungierte er als stellvertretender Fraktionsvorsitzender. Wirtschaftspolitischer Sprecher der REP-Landtagsfraktion war er von 1992–1996, ab 1996 dann finanzpolitischer Sprecher. Von 2003 bis 2009 war Klaus Rapp Mitglied des Gemeinderates der Stadt Pforzheim. Seit seinem Ausscheiden aus dem Gemeinderat der Stadt Pforzheim im Jahre 2009 hat er sich ins Privatleben zurückgezogen und alle Parteiämter aufgegeben.