Klaus Thiele (Leichtathlet)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Klaus Thiele (* 21. Januar 1958 in Potsdam) ist ein ehemaliger deutscher Leichtathlet, der bei den Olympischen Spielen 1980 in Moskau mit der 4-mal-400-Meter-Staffel der DDR die Silbermedaille gewann (3:01,26 min, zusammen mit Andreas Knebel, Frank Schaffer und Volker Beck).

Sein erster großer Erfolg war die Silbermedaille mit der 4-mal-100-Meter-Staffel bei den Junioren-Europameisterschaften 1977.

Er startete auch bei den Europameisterschaften 1978 im 200-Meter-Lauf, kam aber über den Zwischenlauf nicht hinaus.

Klaus Thiele startete für den ASK Potsdam und trainierte bei Wolfgang Gerhold. In seiner aktiven Zeit war er 1,95 m groß und wog 78 kg. Er wurde nach seiner Sportlerkarriere Landschaftsarchitekt. 1980 wurde er mit dem Vaterländischen Verdienstorden in Bronze ausgezeichnet.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Neues Deutschland, 22. August 1980, S. 3