Klein-Karben

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

50.2222222222228.7780555555556140Koordinaten: 50° 13′ 20″ N, 8° 46′ 41″ O

Klein-Karben
Stadt Karben
Wappen von Klein-Karben
Höhe: 140 m
Fläche: 5,25dep1
Einwohner: 5855 (2006)
Eingemeindung: 1. Juli 1970
Postleitzahl: 61184
Vorwahl: 06039

Klein-Karben ist seit 1970 ein Stadtteil von Karben mit 5855 Einwohnern im Jahr 2006.

Im Deutschen Reich gehörte das Dorf zum Freigericht Kaichen, das im 15. Jahrhundert unter die Herrschaft der Burggrafschaft Friedberg kam. Mit diesem fiel es 1806 an Hessen-Darmstadt.

Am 1. Juli 1970 bildete die bis dahin selbständige Gemeinde Klein-Karben zusammen mit vier weiteren Gemeinden die neue Stadt Karben.[1]

Klein-Karben hat ein Kino, je eine katholische und evangelische Kirche, einen Sportverein (siehe KSV Klein-Karben), eine Grundschule (Selzerbachschule) sowie zwei Kindergärten.

Jährlich finden in Klein-Karben zwei Straßenfeste statt: der Klein-Kärber Markt in der Rathausstraße und das Platanenwegfest.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 359.

Weblinks[Bearbeiten]