Kleine Donau (Fluss)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kleine Donau
(slowakisch Malý Dunaj, ungarisch Kis-Duna)
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Malý Dunaj.jpg
DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Slowakei
Flusssystem Donau
Abfluss über Waag → Donau → Schwarzes Meer
Ursprung Verzweigung der Donau bei Bratislava
48° 7′ 42″ N, 17° 9′ 4″ O48.12843183289817.151074409485
Mündung Bei Kolárovo in die Waag47.92755820151318.003416061401Koordinaten: 47° 55′ 39″ N, 18° 0′ 12″ O
47° 55′ 39″ N, 18° 0′ 12″ O47.92755820151318.003416061401
Vorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 128 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Linke Nebenflüsse Čierna voda
Großstädte Bratislava
Mittelstädte Kolárovo

Die Kleine Donau (slowakisch Malý Dunaj, ungarisch Kis-Duna) ist ein Seitenarm der Donau in der Slowakei.

In der Nähe von Bratislava zweigt die Kleine Donau von der Donau ab und fließt in zahlreichen Mäandern etwa parallel nördlich entlang des Hauptflusses. Nach einer Länge von ca. 128 km mündet sie bei Kolárovo in den Fluss Waag. Der Teil der Waag zwischen Kolárovo und der Einmündung in die Donau wird sehr selten auch Waager Donau (Slowakisch: Vážsky Dunaj, Ungarisch: Vág-Duna) genannt. Das Flusssystem bildet die größte Flussinsel Europas, die Große Schüttinsel.

Karte der Kleinen Donau in der Slowakei

Von einem unbekannten Zeitpunkt an bis in das 16. Jahrhundert bildete die Kleine Donau den Hauptstrom der Donau.

Bei Hochwasser - etwa Juni 2013 - wird der Arm genutzt.[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://orf.at/stories/2185662/2185651/ Auch Slowakei und Ungarn zittern, ORF.at 4. Juni 2013

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kleine Donau – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien