Kleine Müritz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kleine Müritz
Kleine-Mueritz-11-IV-2007-415.jpg
Geographische Lage Mecklenburg-Vorpommern
Zuflüsse Müritz
Abfluss Elde
Städte am Ufer Rechlin, Vipperow
Daten
Koordinaten 53° 19′ 50″ N, 12° 42′ 20″ O53.33055555555612.70555555555662.1Koordinaten: 53° 19′ 50″ N, 12° 42′ 20″ O
Kleine Müritz (Mecklenburg-Vorpommern)
Kleine Müritz
Höhe über Meeresspiegel 62,1 m ü. NHN
Fläche 3 km²[1]
Länge 3,3 km[1]
Breite 2,325 km[1]
Volumen 16,2 Mio. m³dep1[1]
Maximale Tiefe 6,4 m[1]
Mittlere Tiefe 4,1 m[1]

Die Kleine Müritz ist die südliche Bucht der Müritz in der Mecklenburgischen Seenplatte Mecklenburg-Vorpommerns. Die Kleine Müritz ist relativ flach, Wasserfahrzeuge können nur im Fahrwasser verkehren. In der Kleinen Müritz befindet sich die Insel Burgwall. Anlegestellen sind an der Kleinen Müritz in Rechlin am Müritz-Segelverein Rechlin e.V. und dem Yachthafen Rechlin. Von der Kleinen Müritz zweigt die Müritz-Havel-Wasserstraße nach Mirow ab. An dem äußersten Ende des Müritzarms südlich von Priborn mündet die Elde in die Kleine Müritz.

Die Fläche des während der jüngsten Eiszeit, dem Weichsel-Glazial, gebildeten Sees beträgt 3 km². Die Nebengewässer sind der Mövensee, Sumpfsee, der Müritzarm im Süden (ein von der Elde durchflossener sehr schmaler Abschnitt des Sees) bei Priborn mit dem Müritzsee.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f Dokumentation von Zustand und Entwicklung der wichtigsten Seen Deutschlands: Teil 2 Mecklenburg-Vorpommern (PDF; 3,5 MB)