Kleiner Perkins Caufield & Byers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kleiner Perkins Caufield & Byers
Rechtsform Beteiligungsgesellschaft
Gründung 1972
Sitz Menlo Park, Kalifornien, Vereinigte Staaten von Amerika
Leitung Eugene Kleiner, Tom Perkins, Brook Byers, Bill Joy, John Doerr
Branche Venture Capital
Website www.kpcb.com

Kleiner Perkins Caufiled & Byers (KPCB) ist eine im Silicon Valley angesiedelte Venture-Capital-Gesellschaft. Das Wall Street Journal[1] und andere Medien haben KPCB als eine der "größten und am besten etabliertesten" Risikokapitalgeber betitelt. Dealbook beschreibt KPCB als eine von Silicon Valleys Top-Risikokapitalgebern.[2]

Das Unternehmen hat sich in das Investment von Firmen in der Entwicklungszeit und dem Early Stage spezialisiert.[3] Seit der Gründung 1972, hat Kleiner Perkins Caufield & Byers mehr als 500 Unternehmen, unter anderem AOL, Amazon.com, Citrix, Compaq, Electronic Arts, Genentech, Genomic Health, Google, Intuit, Juniper Networks, Nest Labs, Netscape, Sun, Symantec, Verisign, WebMD und Zynga unterstützt. KPCB setzt seine globalen Investitionsziele in drei große Bereiche – Digital, Greentech und Life Sciences.[4]

Das Unternehmen[Bearbeiten]

KPCB wurde 1972 gegründet. Heute ist es der Weltmarktführer von Investitionen in Informationstechnologie, Energie, Umwelttechnik, Biowissenschaften und Pharmakologie.[1][5] KPCB ist sehr wählerisch in den Firmen, in die es investiert. Diese sollen "Kategoriedefinierende Firmen" und die Marktführer in ihrer Branche werden.[6] Das Unternehmen hat sich traditionellerweise auf Early Stage Investitionen spezialisiert, tätigt aber auch Later State Investitionen.[6][7] KPCB hat ein hohes Ansehen innerhalb der Industrie und wird als Unternehmen mit der höchsten Erfolgsbilanz von Gründungen weltklasser Firmen betrachtet. Aufgrund dessen wird eine Investition durch KPCB, als ein Zeichen von hohem Potential des Unternehmens gewertet.[8][9]

Die Firma wurde nach den Nachnamen ihrer vier Gründer Eugene Kleiner, Tom Perkins, Frank J. Caufield und Brook Byers benannt. Andere nennenswerte Mitglieder der Firma sind die Partner John Doerr und Raymond J. Lane, als auch hoch gehandelte Personen wie Sun Microsystems Mitbegründer Bill Joy (der im Januar 2005 als Partner einstieg), der ehemalige U.S. Sekretär Colin Powell (der im Juli 2005 einstieg), Vinod Khosla und ehemaliger U.S. Vize Präsident Al Gore, der als Partner im November 2007[5][10] im Zuge einer Partnerschaft zwischen seiner Firma Generation Investment und KPCB hinzutrat um Umwelttechnik zu bewerben.[11]

Neben dem Hauptsitz in Kalifornien hat das Unternehmen weitere Sitze in Shanghai und Peking.[12]

KPCB war als eine der fortgeschritteneren Risikokapital Firmen bekannt, wenn es um das Einstellen von Frauen ging; mit 12 weiblichen von 49 Partnern insgesamt.[13] Trotzdem verklagte eine Partnerin – Ellen Pao – die Firma im Mai 2012 wegen Geschlechterdiskriminierung.[14] KPCB wies diese Vorwürfe energisch zurück[15], der Fall hält bis heute an.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Wachsen von Venture-Capital-Gesellschaften wurde durch die Nachfrage nach unabhängigen Investitionsfirmen an der Sandy Hill Road begünstigt. Kleiner, Perkins, Caufield & Byers erkannten dies sehr früh. Zu diesem Zeitpunkt kamen die meisten Gründer von Risikokapitalgesellschaften aus dem Finanzsektor. Die Gründer KPCB's unterschieden sich durch ihre verschiedenen technischen Hintergründe von diesem Bild. Kleiner war Gründer der Fairchild Semiconductor Corporation und Perkins war einer der Leiter von Hewlett Packards frühen Computer Hardware Abteilungen. Durch die Ansiedlung im Menlo Park, Kalifornien hatten sie Zugang zu der aufkeimenden Technologie Industrie in diesem Gebiet. In den frühen 1970ern wurden viele Halbleiterfirmen im Santa Clara Valley gegründet, als auch frühe Computerfirmen, die jene Geräte und Dienstleistungen nutzten. Risikokapitalgesellschaften erleideten 1974 einen Rückgang, als der Aktienmarkt zusammenbrach und Investoren skeptisch gegenüber Investitionen in diese neue Art von Investmentfonds waren. Dennoch blieben Kleiner Perkins in dieser Zeit aktiv. Kleiner investierte in Tandem Computers, einem frühen Hersteller von Computersystemen, gegründet 1975 von Jimmy Treybig.[16]

Investitionen[Bearbeiten]

Das Unternehmen hat in über 300 IT Firmen und Biotech Firmen in den letzten 35 Jahren investiert. Darunter Amazon.com, America Online, Brio Technology, Compaq, GenScript, Electronic Arts, Flextronics, Genentech, Google, Intuit, Lotus Development, LSI Logic, Macromedia, Netscape, Quantum, Segway, Sun Microsystems und Tandem.[17] Aktuelle nennenswerte privat Investition sind EEstor, Vertica, Chegg, Lending Club, shopkick, Ocarina Networks, Plum District, Cooliris, Clean Power Finance und OptiMedica.

KPCB zahlte 1994 über 4 Millionen US Dollar für einen Anteil von 25% an Netscape und profitierte von Netscapes IPO und verdiente anschließend 4 Milliarden US Dollar durch die Übernahme von Netscape durch America Online. Eine Investition von 8 Millionen US Dollar in Cerent brachte in etwa 2 Milliarden US Dollar durch den Verkauf an Cisco Systems für 6,9 Milliarden US Dollar im August 1999.

1999 kauften Kleiner Perkins und Sequoia Capital 20% von Google für 25 Millionen US Dollar – Im November 2008 war Googles Marktkapitalisierung bei etwa 108 Milliarden US Dollar. Als Initialinvestoren von Amazon.com erwirtschaftete KPCB eine Rendite von über 55.000% im Dezember 1999 mit dem Aktienhoch des Versandhauses, auch wenn der Wert der Investition durch den anschließenden Kursfall vermindert wurde.

Im März 2008 kündigte KPCB den iFund an, eine 100 Millionen US Dollar Risikokapitalinvestitions Initiative, welche Innovatoren von Applikationsentwicklung, Services und Komponenten für Apples iPhone und iPod touch Plattform unterstützen soll, unter anderem shopkick, Path, Booyah und Shazam. KPCBs andere mobile Initiativen beinhalten Investitionen in InMobi, einer mobilen Werbeplattform aus Bangalore. KPCB verdoppelte seine iFund Investition im April 2009 auf 200 Millionen US Dollar.[18]

Im April 2008 wurde berichtet, dass KPCB einen 400 Millionen US Dollar Fond, welches sich in der Wachstumsphase befindet für die Cleantech Branche aufbringt.[19] Im Oktober 2010 startete KPCB sFund – neuen 250 Millionen US Dollar hohen Fond, der Startups in sozialen Netzwerken unterstützen soll mit Facebook, Zynga und Amazon.com als Co-Investoren.[20]

Think America[Bearbeiten]

2008 gab KPCB ihren Plan bekannt mit Beginn am Ende des nächsten Jahres 50.000 elektrische Autos auf amerikanischen Straßen zu bringen. Das Unternehmen sollte Think North America genannt werden und im Menlo Park, Kalifornien gegründet werden.

Der Plan sollte Kleiner mit RockPort Capital Management, einer Risikokapitalgesellschaft mit Fokus auf Cleantech und Think Global – einem norwegischen Automobilhersteller – zusammen bringen.

KPCB XIII Gründung und Green Growth Fond[Bearbeiten]

Im Mai 2008 gab KPCB über ihre neuste Investition bekannt: KPCB XIII. KPCB XIII plant über 700 Millionen US-Dollar in einer groben drei Jahres Periode Gelder an Unternehmer und Innovationen aus den Gebieten Umwelttechnik, Informationstechnologie und Biowissenschaften zu verteilen. Die Firma gab außerdem über ihre Eröffnung eines 500 Millionen US-Dollar Green Growth Fond bekannt.[21]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Scott Austin: One Of These Venture Firms Is Not Like The Other. In: The Wall Street Journal, 22. Januar 2010. Abgerufen am 25. September 2013. 
  2. Gore's Dual Role in Spotlight: Advocate and Investor. In: The New York Times (Dealbook), 3. November 2009. Abgerufen am 25. September 2013. 
  3. Capital Markets: Kleiner, Perkins, Caufield & Byers. In: Bloomberg Businessweek. Abgerufen am 27. Juli 2011.
  4. KPCB Portfolio Companies
  5. a b Greentech Initiative. Kleiner Perkins Caufield & Byers. Archiviert vom Original am 20. April 2008. Abgerufen am 13. November 2007.
  6. a b KPCB Information Technology
  7. Matt Richtel: Kleiner Perkins Goes Late on Energy. In: The New York Times, 1. Mai 2008. Abgerufen am 25. September 2013. 
  8. Silver Spring Networks Obtains $75 Million; John Doerr and Al Gore Join Advisory Board
  9. $200 Million "ecomagination Challenge: Powering the Grid" Competition Announced by GE, Emerald Technology Ventures, Foundation Capital, Kleiner Perkins Caufield & Byers, and RockPort Capital
  10. Zachary Coile: Gore joins Valley's Kleiner Perkins to push green business. In: San Francisco Chronicle, 13. November 2007. 
  11. Generation Investment Management and Kleiner Perkins Caufield & Byers Create International Alliance to Accelerate Global Climate Solutions. Kleiner Perkins Caufield & Byers, Generation Investment Management. 12. November 2007. Abgerufen am 13. November 2007.
  12. KPCB Offices
  13. The Depressing Gender Gap at the Nation's Top 71 Venture Capital Firms. In: Betabeat, 31. Mai 2012. Abgerufen am 15. Juni 2012. 
  14. Sarah McBride: Kleiner partner sues firm for discrimination. In: Reuters, 22. Mai 2012. Abgerufen am 15. Juni 2012. 
  15. Kleiner Perkins ‘Vigorously Denies’ Ellen Pao’s Gender Discrimination Claims. In: Betabeat, 31. Mai 2012. Abgerufen am 15. Juni 2012. 
  16. Tandem Computers FundingUniverse.com
  17. "Executive Joins Kleiner Perkins", The New York Times, 14 March 1984.
  18. KPCB doubles iFund investment to $200MM
  19. Alexander Haislip, Dan Primack: Kleiner Perkins raising green growth fund. In: Private Equity Week, 24. April 2008. Abgerufen am 27. April 2008. 
  20. The Kleiner Perkins sFund: A $250 mn bet that social is just getting started. Abgerufen am 22. Oktober 2010.
  21. Kleiner Perkins Caufield & Byers Forms $700 Million KPCB XIII Fund. 1. Mai 2008. Archiviert vom Original am 23. Juli 2010. Abgerufen am 25. September 2013.