Kleinkatzen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kleinkatzen bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Kleinkatzen#Äußerst dünn angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Kleinkatzen
Bengalkatze (Prionailurus bengalensis)

Bengalkatze (Prionailurus bengalensis)

Systematik
Unterklasse: Höhere Säugetiere (Eutheria)
Überordnung: Laurasiatheria
Ordnung: Raubtiere (Carnivora)
Überfamilie: Katzenartige (Feloidea)
Familie: Katzen (Felidae)
Unterfamilie: Kleinkatzen
Wissenschaftlicher Name
Felinae
Fischer 1817

Die Kleinkatzen (Felinae) bilden eine Unterfamilie der Katzen (Felidae).

In älteren Systematiken wurden die Katzen in drei Gruppen geteilt, neben den Kleinkatzen waren dies die Großkatzen (Pantherinae) und der abseits stehende Gepard (Acinonychinae).

Molekulargenetische Untersuchungen haben allerdings ergeben, dass der Gepard am engsten mit der Gattung der Pumas (Puma und Jaguarundi) verwandt ist und daher in die Kleinkatzen eingegliedert werden muss. Auch die Stellung der Marmorkatze, die traditionell zu den Großkatzen gerechnet wurde, ist umstritten. Ob die Kleinkatzen in dieser erweiterten Form eine natürliche Gruppe (Monophylum) darstellen, ist umstritten (siehe dazu Moderne Systematiken der Katzen).

Der Begriff „Klein“katzen darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass auch so große Arten wie der Puma dazugerechnet werden. Ein Unterscheidungsmerkmal ist unter anderem, dass Großkatzen im Gegensatz zu den Kleinkatzen Brülllaute von sich geben können. Schnurren können alle Katzen, die Großkatzen jedoch nur beim Ausatmen, die Kleinkatzen sowohl beim Ein- als beim Ausatmen.

Wilson & Reeder (2005) zählen folgende Gattungen und Arten zu den Kleinkatzen:[1]

Literatur[Bearbeiten]

  1. D. E. Wilson und D. M. Reeder (2005) Felinae Mammal Species of the World. 3. Auflage. Johns Hopkins University Press, 2005. ISBN 0-8018-8221-4

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kleinkatzen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien