Kleinlützel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kleinlützel
Wappen von Kleinlützel
Staat: Schweiz
Kanton: Solothurn (SO)
Bezirk: Thiersteinw
BFS-Nr.: 2619i1f3f4
Postleitzahl: 4245
Koordinaten: 598344 / 25299847.4277817.416676420Koordinaten: 47° 25′ 40″ N, 7° 25′ 0″ O; CH1903: 598344 / 252998
Höhe: 420 m ü. M.
Fläche: 16.34 km²
Einwohner: 1259 (31. Dezember 2013)[1]
Einwohnerdichte: 77 Einw. pro km²
Website: www.kleinluetzel.ch
Kleinlützel

Kleinlützel

Karte
Frankreich Kanton Basel-Landschaft Kanton Bern Kanton Bern Kanton Jura Bezirk Dorneck Bezirk Dorneck Bezirk Gäu Bezirk Thal Bärschwil Beinwil SO Breitenbach SO Büsserach Erschwil Fehren Grindel SO Himmelried Kleinlützel Meltingen Nunningen ZullwilKarte von Kleinlützel
Über dieses Bild
w

Kleinlützel (frz. Petit-Lucelle) ist eine politische Gemeinde im Bezirk Thierstein des Kantons Solothurn in der Schweiz. Zum Gemeindegebiet gehören auch die Weiler Huggerwald und Ring. Da auch der Ortsname "Lützel" ursprünglich 'klein' bedeutet, ist der Name der Gemeinde eigentlich ein Pleonasmus.

Geografie[Bearbeiten]

Das Gebiet der Gemeinde Kleinlützel bildet eine durch das basellandschaftliche Laufental vom restlichen Solothurner Kantonsgebiet abgetrennte Exklave am Ufer des Flüsschen Lützel an der Grenze zu Frankreich.

Geschichte[Bearbeiten]

Die älteste Behausung im Gemeindebann von Kleinlützel gehört dem neolithischen Zeitalter (3000–1800 v. Chr.) an. Es handelt sich um die Blauenstein-Felsenhöhle, die nördlich des Dorfes am südlichen Fuss des Blauensteins liegt. In dieser steinzeitlichen Behausung wurden von Archäologen ein geschliffenes Steinbeil sowie ein Schmuckgegenstand gefunden.

Spuren der römischen Herrschaft (125 vor bis 400 n. Chr.) wurden auf Kahl, zwischen der Rämelweide und den Kahlmatten festgestellt, wo mit grosser Wahrscheinlichkeit eine römische Ansiedlung oder wenigstens eine Werkstätte gestanden hat. Dies wird bestätigt durch das Vorhandensein römischer Verbindungswege zwischen Kleinlützel und Blauenstein und Burg sowie von Roggenburg über Kleinlützel auf den Kahl nach Röschenz.

Fundgestände und Reste von Gräbern aus der germanischen Zeit weisen darauf hin, dass es im Gemeindebann eine alemannische Siedlung existiert haben muss. Die Alemannen kamen im Jahre 416 n. Chr. unter die Oberhoheit der Franken, die ebenfalls ein deutscher Volksstamm waren und schon den Dorfnamen Kleinlützel aufführten.

Aus dem Mittelalter stammt die Ruine Blauenstein, die nördlich von Kleinlützel auf einer schmalen Felsgrate liegt. Über die Erbauung des Schlosses ist nichts bekannt. Da es am Übergang eines wichtigen römischen Passes über die Blauenbergkette stand, könnte man auf römische Ursprünge zurückgreifen. Das Schloss wurde 1411 zerstört und nicht mehr aufgebaut.

1136 wurde im Gebiet des heutigen „Klösterli“ ein kleines Frauenkloster mit dem Namen Minor Lucella gegründet. Es war dem Abt von (Gross-)Lützel unterstellt. Noch im 12. Jahrhundert wurde das Kloster den Augustiner-Chorherren übergeben. Erst 1486 wurde es wieder Frauenkloster (Augustinerinnen). Im Schwabenkrieg (1499) und bei den Bauernunruhen litt das Kloster stark. Heute sind noch Kapelle und Ökonomiegebäude erhalten.

1527 kaufte Solothurn Kleinlützel mit dem umliegenden Gebiet und integrierte dieses in seine Vogtei Thierstein, die bis 1798 bestand und einen einheitlichen Gerichtskreis bildeten. Die Pfarrpfründe zu Kleinlützel hatten offenbar die Thiersteiner inne, dann Lützel, bis sie 1646 ebenfalls von Solothurn erworben wurden.

2003 bis 2008 erhielt die Gemeinde nationales mediales Interesse aufgrund eines Konflikts zwischen dem Pfarrer Franz Sabo und Bischof Kurt Koch. In den Konflikt, der auch die Nachbargemeinde Röschenz betraf, waren ferner die örtliche Gemeindehelferin Schwester Maria Romer und das Kloster Mariastein in der benachbarten Gemeinde Metzerlen involviert.

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung

In Gelb blauer Wellenbalken, überhöht von rotem fünfstrahligem Stern

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Brunner Johann: Kleinlützel. Breitenbach 1972

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kleinlützel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistik Schweiz – STAT-TAB: Ständige und Nichtständige Wohnbevölkerung nach Region, Geschlecht, Nationalität und Alter (Ständige Wohnbevölkerung)