Kleinmann-Low-Nebel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Kleinmann-Low-Nebel wurde von Douglas Kleinmann und Frank Low 1967 entdeckt. Er ist der aktivste Teil des Orion- Nebels. Er liegt etwa 1' nordwestlich des Trapezes und etwa 12 " südlich des Becklin-Neugebauer-Objektes. Der Kleinmann- Low- Nebel scheint aus mehreren jungen und sich gerade bildenden Sternen zu bestehen, eingebettet in eine staubige Molekülwolke.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The Encyclopedia of Science, aufgerufen am 3. März 2012.