Klima (Geographie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Klima auch Breitengürtel ist die antike Einteilung der Erde in Breitenzonen.[1][2]

In der antiken Geographie war die damals bekannte Erde nicht nach Breitengraden eingeteilt, sondern nach Klimen. Es gab 10 Breitenzonen, die jeweils mehrere Breitengrade umfassten. Für die Festlegung diente die Dauer des längsten Tages (Sommersonnenwende).


Klima 10 9 8 7 6 5 4 3 2 1
Breitengrad 57 - 55 55 - 53 53 - 51 51 - 45 45 - 42 42 - 39 39 - 33 33 - 29 29 - 19 19 - ?


Für die tropische Zonen wurden keine weitere Unterschiede gemacht, da hier die Tagesdauer des Jahr über nahezu gleich war. Hierzu kam die verbreitete Auffassung von Unbewohnbarkeit der weiter südlich gelegenen Weltgegenden, der „Zonae inhabilitabiles“.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Franz Adrian Dreier: Winkelmessinstrumente; Kunstgewerbemuseum Berlin 1979
  2. Ernst Zinner: Deutsche und niederländische astronomische Instrumente des 11. bis 18. Jahrhunderts; Beck, München 1956