Klopfholz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Klopfholz mit Beiteln

Das Klopfholz ist ein Werkzeug, das im Tischlerhandwerk und Zimmerhandwerk zusammen mit dem Stemmeisen verwendet wird.

Da die Hefte von Stemmeisen aus Holz sind, würden sie zu schnell zerstört werden, wenn man als Schlagwerkzeug ein Werkzeug aus Metall verwenden würde. Daher wird das Klopfholz verwendet, das, wie der Name sagt, aus Holz besteht. Im Unterschied zu einem Holzhammer sind die Schlagflächen (Bahnen) des Klopfholzes allerdings nicht parallel zum Stiel, sondern in einer Achse mit dem Handgelenk, weil die Bewegung nicht wie beim Hammer aus dem ganzen Arm oder dem Ellenbogen, sondern aus dem Handgelenk kommt.

In der Zimmerei werden Klopfhölzer mit rundem Kopf benutzt, da meist mit mehr Kraftaufwand gearbeitet wird. Rutscht man vom Stemmeisen ab, kann dies zu schmerzhaften Verletzungen von Abschürfungen bis zu gebrochenen Knöcheln führen. Der runde Kopf verhindert schwere Verletzungen, da er von der Hand abrollt.

Das Klopfholz hat in der Regel einen eckigen Kopf. Ist der Kopf jedoch rund, spricht man von einem Knüpfel oder Klüpfel.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Klopfholz – Sammlung von Bildern