Kloster Berg im Donaugau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Kloster Berg im Donaugau ist ein ehemaliges Kloster der Benediktiner. Das Kloster ist urkundlich unter dem Namen monasterium ad Perge gut belegt, es ist jedoch nicht bekannt, wo es sich befand.

Geschichte[Bearbeiten]

Das St. Salvator geweihte Kloster wurde zwischen 768 und 772 von einem bairischen Adligen namens Wolchanhard gegründet. Vom 18. Mai 875 ist eine Urkunde überliefert, in der König Ludwig der Deutsche der von ihm erbauten Alten Kapelle zu Regensburg das Kloster Berg übergab. Mit den Ungarneinfällen im 10. Jahrhundert ging die Abtei offenbar zugrunde; im Jahr 1019 wurde Berg nur mehr als gewöhnlicher Gutshof bezeugt.

Weblinks[Bearbeiten]