Kloster Esrom

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zisterzienserabtei Esrom
Kloster Esrom
Kloster Esrom
Lage Dänemark
Insel Seeland
Koordinaten: 56° 3′ N, 12° 23′ O56.0475912.37724Koordinaten: 56° 2′ 51″ N, 12° 22′ 38″ O
Ordnungsnummer
nach Janauschek
348
Gründungsjahr 1140 durch Benediktiner
zisterziensisch seit 1151
Jahr der Auflösung/
Aufhebung
1536
Mutterkloster Kloster Clairvaux
Primarabtei Kloster Clairvaux

Tochterklöster

Kloster Vitskøl (1158)
Kloster Sorø (1161)
Kloster Dargun (1172)
Kloster Eldena (1172)
Kloster Kolbatz (1175)
Rudekloster (1192)

Das insbesondere durch den gleichnamigen Käse bekannte Kloster Esrom (Esrum) ist ein ehemaliges Zisterzienserkloster in Dänemark.

Lage[Bearbeiten]

Das Kloster liegt auf der Insel Seeland (Sjælland) an der Nordseite des Esrum-Sees bei Græsted.

Geschichte[Bearbeiten]

Das um 1140 als Benediktinerkloster errichtete Kloster wurde um 1151 von den Zisterziensern übernommen und bestand bis zur Reformation im Jahr 1536; die letzten Mönche sollen es 1559 verlassen haben. Es war ein Tochterkloster der Primarabtei Clairvaux und Mutterkloster von Kloster Vitskøl, Kloster Sorø, dem Kloster Rüde in Schleswig-Holstein, von Kloster Dargun in Mecklenburg (Erstgründung), und dreier pommerscher Klöster: Kloster Eldena bei Greifswald, Kloster Kolbatz bei Stettin und als Tochtergründung von Kolbatz Kloster Oliva bei Danzig.

Bauten und Anlage[Bearbeiten]

Die Wassermühle

Die Kirche war eine dreischiffige Basilika mit Querschiff und Rechteckchor. Von der mittelalterlichen Klosteranlage sind der Südflügel und die Wassermühle erhalten geblieben.

Literatur[Bearbeiten]

  • Hjortlund/Thomsen/Jørgensen: Esrum Kloster, 1992.
  • Elverskov/Jørgensen: Den hellige jomfru i Esrum - Anthology of Esrum Abbey, 1996.

Weblinks[Bearbeiten]