Kloster Sveti Jovan Bigorski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Klosterkirche
Darstellung der Heiligen Kyrill und Method an den Außenmauern der Kirche
Wohnbereich

Das Kloster Sveti Jovan Bigorski (mazedonisch Манастир Свети Јован Бигорски) ist ein im Jahr 1020 gegründetes orthodoxes Kloster im Westen der heutigen Republik Mazedonien.

Ihr guter baulicher Zustand sowie eine große sechsreihige und holzeingefasste Ikonostase und eine dreireihige Galerie orthodoxer Heiliger und biblischer Motive an der Außenwand der Klosterkirche machen es zu einem der wichtigsten kulturellen Sehenswürdigkeiten des Landes. Der Name des Klosters leite sich von Johannes dem Täufer ab, dem das Kloster geweiht ist. Der Beiname Bigorski leitet sich vom Tuffgestein (mazedonisch: bigor) ab, das als Baumaterial verwendet wurde.

Lage[Bearbeiten]

Das Kloster befindet sich an einem steilen Berghang in einem durch den Fluss Radika gebildeten Tal im Mavrovo-Nationalpark etwa 25 Kilometer nordöstlich der Stadt Debar.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Kloster wurde im Jahr 1020 von Mönch Jovan von Debar, das zu jener Zeit zum Erzbistum Ohrid der Bulgarisch-Orthodoxen Kirche gehörte, errichtet. Mit der Eroberung der Region durch das Osmanische Reich wurde das Kloster im 16. Jahrhundert zum großen Teil zerstört, lediglich eine kleine Kirche überstand die Zerstörung. Im Jahr 1743 begann der Wiederaufbau des Klosters. Neben der Klosterkirche wurden Die Ikonostase entstand unter den Händen lokaler Künstler (Debar Schule) in den Jahren 1829 bis 1835. Seit 1897 gehörte das Kloster erneut zur Bulgarisch-Orthodoxen Kirche.

Entsprechend der politischen Entwicklungen am Anfang des 20. Jahrhunderts kam das Kloster zur Serbisch-Orthodoxen Kirche, bevor es mit der Unabhängigkeit Mazedoniens zur Mazedonisch-Orthodoxen Kirche überging. Die heutige Klosterbruderschaft besteht aus vier Mönchen und drei Novizen. Für Gäste, die sich in das Klosterleben integrieren wollen, gibt es ein Ende des 20. Jahrhunderts errichtetes Gästehaus.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kloster Sveti Jovan Bigorski – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

41.62083333333320.609444444444Koordinaten: 41° 37′ 15″ N, 20° 36′ 34″ O