Kloster Toplou

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kloster Toplou

Das Kloster Toplou , griechisch Μονή Τοπλού, Moni Toplou, liegt im Osten der Insel Kreta, ca. 20 km von Sitia entfernt. Gegründet wurde es wahrscheinlich im 14. Jahrhundert.

Der Name Toplou stammt aus dem Türkischen "Toplu" und bedeutet so viel wie „ein Gebäude, das über eine Kanone verfügt“ oder "Ordentlich"

Im Laufe der wechselvollen Geschichte wurde das Kloster mehrmals zerstört und wiederaufgebaut. Heute zeigt sich das Kloster als aufwändig rekonstruiert und präsentiert sich den zahlreichen Besuchern als kleines Schmuckstück. Vor langer Zeit waren die Mönche des Klosters Selbstversorger, eine restaurierte alte Windmühle im äußeren Hof zeugt davon.

Berühmt ist das Kloster für sein Ikonen-Museum, in dem die Großikone Megas ei Kyrie („Allmächtig bist Du, oh Herr“), ein Werk des damals 25 Jahre alten Malers Joannis Kornaros aus dem Jahr 1770, aufbewahrt wird. Diese Großikone zählt zu den bedeutendsten sakralen Kunstwerken der orthodoxen griechischen Kirche und bringt heute zahlreiche Kunstinteressierte ins Kloster.

In den 1980er Jahren konnte der Abt des Klosters einen der wenigen Freskenmaler, die noch in Griechenland tätig sind, für das Kloster gewinnen. Der auf einen Rollstuhl angewiesene Manolis Betinakis fertigte bis 1997 verschiedene Fresken, welche die Apostelgeschichte darstellen, in kräftigen Farben und von höchster Kunstfertigkeit geprägt. Der Raum mit den Fresken ist nur nach vorheriger Absprache zugänglich.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kloster Toplou – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

35.22162526.216125Koordinaten: 35° 13′ 18″ N, 26° 12′ 58″ O