Klostersee (Dargun)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Klostersee
Dargun Klostersee 2.jpg
Geographische Lage Landkreis Mecklenburgische Seenplatte
Zuflüsse Röcknitzbach
Abfluss Röcknitzbach
Städte am Ufer Dargun
Daten
Koordinaten 53° 53′ 50″ N, 12° 50′ 53″ O53.8971112.8481710.7Koordinaten: 53° 53′ 50″ N, 12° 50′ 53″ O
Klostersee (Mecklenburg-Vorpommern)
Klostersee
Höhe über Meeresspiegel 10,7 m ü. NHN
Fläche 25 haf5
Länge 1,35 kmf6
Besonderheiten

Stausee

Der Klostersee liegt westlich von Dargun im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte im mecklenburgischen Landesteil von Mecklenburg-Vorpommern. Der See hat eine Größe von etwa 25 Hektar. Er ist etwa 1350 Meter lang und durchschnittlich 180 Meter breit.

Er wurde wahrscheinlich im 14. Jahrhundert von den Mönchen des Klosters Dargun angelegt, die dazu den Röcknitzbach mittels eines Dammes aufstauten. Die Zisterzienser nutzten die Energie des aufgestauten Wassers, um unterhalb des Sees eine Wassermühle zu betreiben. Außerdem sicherte der Stausee die Wasserversorgung der nahegelegenen Klausur und diente als Fischereigewässer.[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Heike Reimann: Die Zisterzienser in Dargun und der hoch- und spätmittelalterliche Landesausbau in Mecklenburg und Pommern. In: Grenzregion zwischen Pommern und Mecklenburg. Vorträge 2001–2002 (Schriften des Fördervereins Kreisheimatmuseum Demmin, Bd. 3), Schwerin 2002, ISBN 3-935749-15-5, S. 86.