Klub českých turistů

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Typische Wegzeichen des KČT mit Streifen- und Symbolmarkierung

Der Klub českých turistů, kurz KČT (deutsch Klub Tschechischer Touristen) ist der größte und bedeutendste Touristenverein in Tschechien. Er zählt über 40.000 Mitglieder in allen Regionen Tschechiens. Der KČT ist Mitglied in der Europäischen Wandervereinigung (EWV).

Geschichte[Bearbeiten]

Gegründet wurde er am 11. Juni 1888. Erster Vorsitzender war Vojtěch Náprstek. Ab 1889 wurden durch den KČT Wanderwege im tschechisch besiedelten Teil Böhmens und Mährens markiert. Dabei wurde von Anfang an das noch heute bestehende System von Streifenmarkierungen verwendet. Im selben Jahre entstand auf Initiative von Mitgliedern des KČT die Družstvo pro výstavbu Petřínské rozhledny (Genossenschaft für den Bau des Petříner Aussichtsturmes), die 1891 den Aussichtsturm Petřín in Prag errichtete, welcher dem Eiffelturm in Paris nachempfunden ist. 1893 entstand auf dem Děd bei Beroun der erste vom KČT errichteter Aussichtsturm. 1919 erfolgte die Umbenennung in Klub československých turistů (deutsch Klub Tschechoslowakischer Touristen).

Nach der Machtergreifung der Kommunisten in der Tschechoslowakei wurde der KČT 1948 verboten. Das Vermögen wurde verstaatlicht, der Verein aufgelöst. Der meiste ehemalige Beisitz des KČT wurde 1957 an den neu gegründeten Československý svaz tělesné výchovy a sportu (ČSTV) übertragen.

Nach der Samtenen Revolution 1989 wurde der KČT wiederbegründet. Heute betreut er über 40.000 km Wanderwege auf dem Gebiet der Tschechischen Republik.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Klub českých turistů – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien