Knöchelgang

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gorilla gorilla

Als Knöchelgang bezeichnet man die Fortbewegung der Gorillas und Schimpansen auf allen vier Füßen, bei der die vorderen Extremitäten mit der Rückseite der mittleren Fingerglieder aufgesetzt werden.

Der gelegentlich zu beobachtende aufrechte Gang ist bei diesen Menschenaffen hingegen eine eher seltene Form der Fortbewegung.

Ein Vergleich der Handgelenk-Knochen von Schimpansen und Gorillas ergab, dass deren Knöchelgang sich unabhängig voneinander entwickelte, dass deren letzter gemeinsamer Vorfahre also noch nicht diese Laufhaltung aufwies. Hieraus wurde abgeleitet, dass die Hominini – die Arten der zum Menschen führenden Entwicklungslinie – ebenfalls nicht von Vorfahren mit Knöchelgang abstammen.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Tracy L. Kivella, Daniel Schmitt: Independent evolution of knuckle-walking in African apes shows that humans did not evolve from a knuckle-walking ancestor. In: Proceedings of the National Academy of Sciences, Band 106, Nr. 34, 2009, S. 14241–14246, doi:10.1073/pnas.0901280106
    eurekalert.org vom 10. August 2009: „Bipedal humans came down from the trees, not up from the ground.“