Knights of Xentar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Knights of Xentar
Entwickler élf
Publisher USA: Megatech Software, D: Softgold Computerspiele
Erstveröffent-
lichung
JapanJapan 1991 (PC-98, X68000), 1994 (PC Engine)
Vereinigte StaatenVereinigte StaatenDeutschlandDeutschland 1995
Plattform PC-98, X68000, PC Engine, MS-DOS
Genre RPG
Thematik Fantasy, Erotik
Spielmodus Einzelspieler
Altersfreigabe
USK ab 12 freigegeben
USK ab 16 freigegeben

Knights of Xentar (Dragon Knight III, jap. ドラゴンナイトIII) ist ein Erogē-RPG von élf. 1994 erschien der Nachfolger Dragon Knight 4.

Handlung[Bearbeiten]

Dem Helden Desmond (タケル, Takeru) wurden seine legendäre Rüstung, Schwert und Geld von Banditen gestohlen. Auf seiner Suche nach diesen wird er immer wieder von Dämonen überfallen. Im Verlauf schließen sich ihm sein Gefährte Rolf (バーン, Bān) aus Dragon Knight II und die Zauberin Luna (ルナ) aus Dragon Knight I an. Alle träumten von einer Frau, die sich später als Göttin des Lichts Althea (メシア, Meshia) herausstellt. Diese hat mit dem Gott der Dunkelheit Deimos (ディード, Dīdo) eine Abmachung getroffen, dass sie ihren stetigen Kampf durch ihre jeweiligen Kinder entscheiden lassen. Desmond ist der Sohn von Althea und sein Freund Arstein (アルスティーン, Arusutīn) der von Deimos. Da Arstein nicht seinen Freund Desmond umbringen will, bringt er diesen dazu, ihn umzubringen. Da Deimos sich nicht an die Vereinbarung hält, muss die Gruppe am Ende gegen diesen kämpfen.

Umsetzungen[Bearbeiten]

Computerspiel[Bearbeiten]

Das Spiel erschien 14. Dezember 1991 für den PC-98 und im selben Jahr für die X68000. Am 22. Juli 1994 erschien eine Adaption für die PC Engine Super CD-ROM² von NEC Avenue.

1995 erschien eine englische Umsetzung für MS-DOS von Megatech Software unter dem Namen Knights of Xentar. Die zensierte NR-13-Version, bei der der Intimbereich der Mädchen bedeckt und die Dialoge entschärft wurden, konnte mit einem Patch auf eine NR-18-Version geändert werden, die aber dennoch gegenüber der japanischen Version zensiert war.[1] Bei der Umsetzung wurden die Namen der Personen geändert und die Dialoge umgeschrieben, z.B. durch US-popkulturelle Anspielungen, Scherze und dem direkten Ansprechen des Spielers durch die US-Skriptschreiber.

Die US-Version erschien im selben Jahr mit einer deutschen Lokalisierung und deutschsprachigen Synchronisierung in der CD-Version, die unter Fans als sehr gut gilt, da sie praktisch jedem NPC, so unbedeutend er auch ist, eine eigene bedrohliche oder auch anmutig um Hilfe bittende Stimme mit Charakter verlieh.

Dadurch lebte das Spiel eher vom Unterhaltungswert als illustriertes Hörbuch, auch wurden die Charaktere zwar freizügig, aber nicht ganz so überspitzt und lolitahaft gezeichnet, wie später in vielen anderen Erogē-RPGs.

Die reinen Rollenspiel-Aspekte wie Handel, Inventarverwaltung und Erfahrungsaufstieg etc. waren hingegen schon für damalige Verhältnisse eher unterdurchschnittlich ausgeprägt und konnten kaum mit anderen RPGs dieser Zeit konkurrieren.

Entsprechend der US-Fassung erschien das Spiel auch in einer USK-12- und einer USK-16-Fassung.

Anime[Bearbeiten]

1991 erschien unter der Regie von Jun Fukada eine Anime-OVA zum Spiel. Der Film wurde produziert von Studio Wombat, künstlerische Leiter waren Akemi Kobayashi und Koichi Usami. Die OVA wurde ins Englische übersetzt.

Synchronisation[Bearbeiten]

Rolle japanischer Sprecher (Seiyū)
Takeru Yamato Yasunori Matsumoto
Luna Yūko Mizutani

Musik[Bearbeiten]

Der Abspann Shooting Lover wurde von Yūko Mizutani gesungen. Die Musik des Animes wurde komponiert von Hiroshi Taguchi.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://members.chello.at/theodor.lauppert/games/xentar.htm