Knut Ekvall

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Knut Ekvall
Der Fischer und die Sirene

Knut Ekvall (* 3. April 1843 in Säby, Jönköpings län, Schweden; † 4. April 1912 ebenda) war ein schwedischer Maler.

Leben[Bearbeiten]

Von 1860 bis 1866 besuchte Ekvall die Kunstakademie in Stockholm, beschäftigte sich dann praktisch mit der Holzschneidekunst und dem Zeichnen. Mit 27 Jahren ließ er sich 1870 in München nieder und wirkte später in Leipzig. An beiden Wohnorten zeichnete sich Ekvall besonders durch Illustrationen in Zeitschriften aus. Ab 1873 wohnte er in Berlin und wurde Schüler des Genremalers Ludwig Knaus. Dort hatte er Kontakte zu Verlagen, welche ihn auch als Illustrator schätzten. 1885 kehrte er nach Schweden zurück und verstarb im Alter von 69 Jahren am 4. April 1912.

Seine Sujets fand Ekvall fast immer im Volksleben seiner Umwelt. Neben seinen schon erwähnten Illustrationen in Zeitungen und Zeitschriften sind von seinen Buchillustrationen noch seine Blätter zur Frithjofssage von Esaias Tegnér hervorzuheben.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Nach Mitternacht
  • Seefahrers Heimkehr
  • Nach dem Bade
  • Die Berliner Feuerwehr
  • Lendemain
  • Schlußakkord (1881)
  • Der erste Ball (1884)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Knut Ekwall – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Meyers Dieser Artikel basiert auf einem gemeinfreien Text aus Meyers Konversations-Lexikon, 4. Auflage von 1888–1890.
Bitte entferne diesen Hinweis nur, wenn du den Artikel so weit überarbeitet hast, dass der Text den aktuellen Wissensstand zu diesem Thema widerspiegelt, dies belegt ist und er den heutigen sprachlichen Anforderungen genügt.

Um danach auf den Meyers-Artikel zu verweisen, kannst du {{Meyers Online|Band|Seite}} benutzen.