Knut Frænkel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Knut Frænkel

Knut Hjalmar Ferdinand Frænkel (* 14. Februar 1870 in Karlstad; † Oktober 1897 auf Kvitøya, Svalbard) war ein schwedischer Ingenieur und Entdeckungsreisender, der an der gescheiterten Ballonfahrt von Salomon August Andrée teilnahm.

Frænkel studierte an der Königlich Technischen Hochschule in Stockholm und erhielt 1896 sein Ingenieursexamen. Nachdem der Meteorologe Nils Gustaf Ekholm bekannt gegeben hatte, dass er nicht am zweiten Versuch von Andrées Nordpolfahrt teilnehmen würde, meldete sich Frænkel für den freien Platz im Ballon an und wurde angenommen. Im Frühjahr 1897 reiste er nach Paris, um sich mit der Steuerung von Ballons vertraut zu machen. Im Sommer kam er auf der zu Svalbard gehörenden Däneninsel an, wo die Expedition startete. Genau wie die anderen beiden Teilnehmer, Andrée und Nils Strindberg, starb Frænkel im Laufe der Expedition.

Ihre Körper wurden erst 33 Jahre später auf der Insel Kvitøya gefunden, nach Schweden zurückgebracht und kremiert. Die Asche wurde in einem gemeinsamen Grab auf dem Norra begravningsplatsen in Stockholm bestattet.